Süddeutsche Zeitung

Versuchtes Tötungsdelikt:21-Jähriger bei Streit schwer verletzt - Täter flüchtet

Ein Taxigast ist in der Nähe des Oktoberfests von einer Gruppe körperlich angegangen worden. Dann soll er einem der Männer schwere Stichverletzungen zugefügt haben.

Von Daniel Thoma

Ein 21 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend in der Nähe der Theresienwiese schwer verletzt worden. Zuvor war es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem männlichen Taxigast und einer Gruppe von mehreren Personen gekommen, der der 21-Jährige laut Polizei angehörte.

Nach Angaben der Polizei wurde der Taxigast gegen 23.20 Uhr an der Schubertstraße in der Nähe des Oktoberfests zunächst von Mitgliedern der Gruppe körperlich angegangen. Dann soll er zwei Männer aus der Gruppe mit einem spitzen Gegenstand verletzt haben. Ein 21-Jähriger aus Hamburg wurde dabei so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus notoperiert werden musste. Er befinde sich nicht mehr in Lebensgefahr. Der zweite Verletzte, ein 20-Jähriger aus Aachen, wurde leicht an der Hand verletzt.

Der mutmaßliche Täter floh danach mit seiner weiblichen Begleitung zu Fuß. Noch am Abend fahndete die Polizei nach ihm, dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Der wahrscheinlich etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann wurde dabei jedoch nicht gefunden. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den etwa 1,75 Meter großen Verdächtigen gesehen haben. Zum Zeitpunkt der Tat trug er eine Lederhose und ein weiß-blau-kariertes Trachtenhemd.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5662640
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/amm
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.