bedeckt München 24°

Oktoberfest 2019:München bereitet sich auf die Wiesn vor

Eine Woche früher als üblich beginnt der Aufbau des Oktoberfests in München. Für Anwohner rund um die Theresienwiese bringt diese Zeit einige Unannehmlichkeiten.

8 Bilder

Bierzelte beim Aufbau zum Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

1 / 8

Ja is denn scho wieder Wiesn-Aufbau? Der Münchner wundert sich jedes Jahr aufs Neue, wenn sich bereits viele Wochen vor dem offiziellen Anstich die Oktoberfestzelte langsam in den Himmel recken. Für die Wiesn 2019 ging der Aufbau nun schon am 8. Juli los - eine Woche früher als sonst.

Zaun bei der Baustelle zum Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

2 / 8

Bis am 21. September wieder ein kräftiges "O'zapft is" aus dem Mund von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter erklingt, dauert es noch. Der Aufbau der Festzelte auf der Theresienwiese nimmt jedes Jahr Wochen in Anspruch. Für viele Anwohner rund um das Festgelände ist das eine unangenehme Belastung. Der direkte Weg über die Theresienwiese ist durch Bauzäune verstellt, man muss größere Umwege in Kauf nehmen. Zumindest bis zu den Sommerferien gibt es aber noch zwei Querungen über das Festgelände.

Handwerker beim Aufbau der Festzelte zum Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

3 / 8

Für viele Handwerker ist die Wiesn ein gutes Geschäft: Der Auf- und Abbau der vielen Festzelte - und später dann auch der Fahrgeschäfte - wird oft als Münchens größte Baustelle bezeichnet. Allein am ersten Tag des Aufbaus kamen nach Angaben der Stadt München 40 Lkw mit Bauteilen für die Bierzelte an.

Der Dachstuhl eines Bierzeltes auf der Theresienwiese beim Aufbau des Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

4 / 8

Bis vor ein paar Jahren konnte man sich die Zeltgerippe noch aus der Nähe ansehen und zwischen den halbfertigen Bauten, Gabelstaplern und Einzelteilen der Achterbahnen mit dem Fahrrad umherfahren. Mit dem Bauzaun um das Gelände ist dieses besonders münchnerische Vergnügen nun vorbei.

Der Dachstuhl eines Bierzeltes auf der Theresienwiese beim Aufbau des Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

5 / 8

Aus luftiger Höhe zeigt sich die ausgefeilte Konstruktion der Festzelte. Arbeiter ziehen mit langen Seile große weiße Planen über die Dachkonstruktion eines Bierzeltes.

Der Löwe des Löwenbräuzeltes liegt auf der Theresienwiese beim Aufbau des Oktoberfestes 2019 in München.

Quelle: dpa

6 / 8

Was wäre die Wiesn ohne ihn - den Löwen vor dem Löwenbräuzelt, gut sechs Meter groß und mit 1400 Kilo für seine Größe doch relativ leicht. Zum Fest gehört er mittlerweile wie das Münchner Kindl oder die Bavaria. Gebaut wurde er übrigens von einem Künstler aus Sachsen. Zum Oktoberfest zieht das stolze Tier dann auf seinen 40 Meter hohen Turm.

Die Bavaria auf der Theresienwiese überragt eine Dachkonstruktion beim Aufbau des Oktoberfest 2019 in München

Quelle: dpa

7 / 8

Über das ganze Aufbauspektakel wacht wie immer die Bavaria. Die Bronzestatue hatte König Ludwig I. 1843 bis 1850 errichten lassen. Seitdem beobachtet die Patronin des Freistaats das Treiben zu ihren Füßen - und solange es dann zur Wiesn nicht zu wild wird, auch mit einigem Wohlwollen.

Ein übergroßer Bierkrug wird mit einem Kran auf der Theresienwiese beim Aufbau des Oktoberfestes 2019 in München an seinen Platz gehoben.

Quelle: dpa

8 / 8

Die jährliche Inflation merkt man deutlich auf dem Oktoberfest: Um die drei Prozent mehr als im Vorjahr wird die Mass heuer kosten - auf bis zu 11,80 Euro pro Liter steigt der Bierpreis. Die höheren Preise begründen die Wirte unter anderem mit den gestiegenen Kosten für den Aufbau.

© SZ.de/mmo/amm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite