Erinnerung ans OEZ-Attentat:"Schnell ins Haus, da wird geschossen"

Lesezeit: 4 min

Erinnerung ans OEZ-Attentat: Franziska Merten leitet das Jugendzentrum Boomerang. Es ist keine 400 Meter vom McDonald's am OEZ entfernt, wo der Täter die ersten Jugendlichen tötete.

Franziska Merten leitet das Jugendzentrum Boomerang. Es ist keine 400 Meter vom McDonald's am OEZ entfernt, wo der Täter die ersten Jugendlichen tötete.

(Foto: Stephan Rumpf)

Neun Menschen wurden beim rassistischen Anschlag am OEZ getötet. Wie gehen Betroffene fünf Jahre später mit ihrem Schmerz und den wiederkehrenden Bildern um? Die Leiterin des Jugendtreffs erzählt.

Von Julian Hans

Die Erinnerung kommt in Wellen. Je weiter die Tat zurückliegt, desto größer wird der Abstand zwischen den Wellenbergen, die diejenigen erreichen, die von der Tat betroffen waren. Aber wenn sich nun der rassistische Anschlag am Olympia Einkaufszentrum (OEZ) in diesem Jahr zum fünften Mal jährt, dann kommt die Trauer wieder, darüber ist sich Franziska Merten im Klaren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Zur SZ-Startseite