bedeckt München

Am U-Bahnsteig:Rassisten greifen Studenten an

Die Tat hat sich laut Polizei bereits vor drei Wochen am U-Bahnhof Odeonsplatz ereignet, sie wurde aber erst am Donnerstag bekannt.

(Foto: Robert Haas)

Zwei Männer beleidigen und schlagen am Odeonsplatz einen 21 Jahre alten Tunesier. Die Polizei geht erst mit Verspätung von einem rassistischen Hintergrund aus.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat es am Samstag vor drei Wochen am U-Bahnhof Odeonsplatz einen rassistischen Angriff auf einen 21-jährigen Studenten gegeben. Der junge Mann wartete dort am 19. September kurz vor Mitternacht auf einem der Sitzplätze am Bahnsteig auf seine U-Bahn, als er von zwei Unbekannten angesprochen wurden. Die Männer forderten ihn auf, seinen Sitzplatz freizugeben; einer beleidigte den Studenten aus Tunesien als "scheiß Araber" und schob ihn weg. Der zweite schlug ihm mit der Faust ins Gesicht. Als die U 5 Richtung Neuperlach Zentrum einfuhr, stiegen die beiden Täter ein und fuhren weg.

Der Student konnte der Polizei nur einen der beiden Angreifer hinreichend beschreiben; er soll zwischen 20 und 30 Jahre alt gewesen sein, hatte kurze, schwarze Haare, die hinten und an den Seiten ausrasiert waren, sowie einen Drei-Tage-Bart. Er trug eine weite Jacke mit Reißverschluss und einem großen, rot-schwarzen Karo-Muster, eine schwarze Jeans und beige Sportschuhe. Die Polizei sucht Zeugen. Das für politisch rechts motivierte Straftaten zuständige Kommissariat hat die Ermittlungen erst mit einiger Verspätung übernommen. Als Erklärung teilte die Polizei mit, der rassistische Hintergrund sei erst spät erkannt worden.

© SZ vom 09.10.2020 / anh/kast
Wasserschäden in einem Wohngebäude in Schwabing, 2020

Siedlung in Schwabing
:"Es ist eine Katastrophe"

Seit Monaten stehen an der Genter Straße Häuser unter Wasser. Nun präsentieren Anwohner ein Gutachten - und drängen die Stadt zum Handeln.

Von Stefan Mühleisen

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite