Obersendling:München bekommt ein neues Quartier mit Hochhäusern, Dach-Pool und "Gründergaragen"

Lesezeit: 3 min

Das "Sugar Valley" ist ein Gewerbe- und Wohnungsbauprojekt an der Boschetsrieder- und Machtflingerstraße in Obersendling. Die Simulation zeigt das Büro- und Wohnhochhaus im ersten Bauabschnitt und die Markthalle (rechts). (Foto: Salvis Consulting AG)

Auf "Sugar Mountain" folgt "Sugar Valley": Auf der Industriebrache an der Boschetsrieder und Machtlfinger Straße entsteht ein Gewerbe- und Wohnungsbauprojekt der besonderen Art.

Von Ulrike Steinbacher

Nach dem Berg das Tal - in Obersendling heißt das: Nach Film-Fans, Fußballern, Tänzern und Künstlern kommen jetzt bald Menschen, die arbeiten, wohnen, essen, einkaufen und Unterhaltung finden wollen. Der Berg, das ist die vielgeliebte Zwischennutzung "Sugar Mountain" auf dem Gelände des Betonwerks Katzenberger, die Ende August oder Anfang September nach drei Jahren Betrieb Geschichte sein wird. Dann nämlich startet der Abriss für das Tal, das Gewerbe- und Wohnbauprojekt "Sugar Valley", dessen Name einerseits eine Hommage an den Vorgänger ist und andererseits Richtung Silicon Valley schielt - womöglich wird sich ja der nächste Bill Gates in einer der kleinen Büroeinheiten mit Rolltor einmieten, von Salvis-Chef Ulrich O. Fischer, dem Bauherrn, schon einmal vorsorglich "Gründergaragen" getauft.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusImmobilien in München
:Wie ein altes Maschinenhaus zum Büro-Loft wird

Die Eigentümer setzen bei der Technik auf die Kunst des Weglassens. Weil das alte Maschinenhaus des Schwabinger Klinikums unter Denkmalschutz steht, sind sie von vielen Vorgaben der Energiewende befreit. Fachleute halten das für ein Zukunftsmodell.

Von Ulrike Steinbacher

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: