bedeckt München 22°

Obergiesing:Mahnwache mit Musik

Baulücke Uhrmacherhäusl, Obere Grasstraße 1 in Obergiesing

Obere Grasstraße 1 in Obergiesing: In zwei Anläufen wurde hier am 31. August und am 1. September 2017 ein mehr als 150 Jahre altes Handwerkerhaus beseitigt.

(Foto: Florian Peljak)

Bürgerinitiative erinnert wieder an Abriss des Uhrmacherhäusls

Von Hubert Grundner, Obergiesing

Mit fast schon eiserner Beharrlichkeit lädt die Bürgerinitiative (BI) Heimat Giesing jeden Monat zur Mahnwache für das illegal abgerissene Uhrmacherhäusl an der Oberen Grasstraße 1. Kein Wunder also, dass sie sich auch von der Corona-Krise nicht bremsen lässt: Am Freitag, 12. Juni, wird wieder von 18 bis 19 Uhr des verschwundenen denkmalgeschützten Handwerkerhauses gedacht - unter den Corona-Schutzauflagen des Kreisverwaltungsreferats, versteht sich. Parallel dazu soll es einen Livestream von der Aktion auf der BI-Homepage geben.

Für aufmunternde Stimmung in diesen tristen Zeiten will Akkordeonspielerin Michaela Dietl sorgen. Sie und ihre "Quetschenweiber" spielen laut Ankündigung europäische Straßenlieder mit so verheißungsvollen Titeln wie "Samma do" oder "Amore piano". Außerdem konnten die Veranstalter Torsten Müller vom Stadtteilmanagement Giesing der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS) als Gastredner gewinnen.

Müller berichtet zum einen darüber, was in Giesing durch die Städtebauförderung des Bund-Länder-Programms "Soziale Stadt" erreicht wurde. Zum anderen zeigt er auf, welche Herausforderungen weiterhin bestehen. Ende 2020 endet das Stadtteilmanagement. Ab 2021 soll die Sanierungssatzung aufgehoben werden. Die Aufgaben für das Stadtviertel im Auftrag der "Sozialen Stadt Giesing" umfassen unter anderem Wohnen und Wohnumfeld, Verkehr und öffentlicher Raum, lokale Ökonomie und Arbeitsmarkt, gesellschaftliche Infrastruktur sowie Bürgerbeteiligung.

© SZ vom 10.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite