Polizei in München:Dealer bietet Zivilbeamten Drogen an

Am Nußbaumpark will ein 43-Jähriger einer Gruppe Methadon-Tabletten verkaufen - und ahnt nicht, wen er vor sich hat.

Die Unterhaltung mehrerer Männer in der Abenddämmerung deutete ein 43 Jahre alter Münchner am Mittwoch am Nußbaumpark offenbar als Drogengeschäft, er schaltete sich jedenfalls ins Gespräch ein und bot Methadon-Tabletten an. Dummerweise hatte er die Situation fehlinterpretiert, denn zwei der Männer wiesen sich umgehend als Polizisten aus. Sie waren als zivile Fahrradstreife der Verkehrsüberwachung unterwegs und kontrollierten gerade Personen, die sie verdächtigten, gegen das Betäubungsmittelgesetz zu verstoßen.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Anbieters fanden die Beamten insgesamt elf der verschreibungspflichtigen Methadon-Tabletten sowie ein bisschen Cannabis. Sie stellten die Betäubungsmittel sicher und zeigten den 43-Jährigen wegen eines entsprechenden Delikts an. Der Mann ist sowohl als Händler wie auch als Konsument von Drogen bekannt.

Zur SZ-Startseite

Urteil am Amtsgericht München
:Porsche-Fahrer flieht betrunken mit Escort-Dame vor Polizei - Gefängnis

Der 54-Jährige flüchtet mit reichlich Alkohol im Blut vor einer Kontrolle und fährt dann auf einen Polizisten zu. Der Beamte schießt viermal auf das Auto, zwei Kugeln treffen den Mann. Nun muss er in Haft.

Lesen Sie mehr zum Thema