NFL-Gastspiel:München kann nicht nur Fußball

Lesezeit: 2 min

NFL-Gastspiel: Großes Hallo: das NFL-Punktspiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks in München.

Großes Hallo: das NFL-Punktspiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks in München.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Der Auftritt der National Football League mit dem großen Tom Brady zeigt einmal mehr, wie reizvoll die Stadt für den gesamten Sportmarkt ist. München hat hier viel zu bieten.

Kommentar von René Hofmann

Das erste Gastspiel der National Football League (NFL) in München hat ein seltenes Problem kreiert: Es war so gut, dass es eigentlich nicht mehr besser kommen kann. Das ultimative Lob übermittelte in der Nacht zu Montag Tom Brady, der berühmte Quarterback der Tampa Bay Buccaneers: "Ich habe zweimal im Wembley-Stadion in London gespielt, ich habe im Aztekenstadion in Mexiko gespielt, aber das hier war das Beste, was es gibt", schwärmte der Ausnahme-Footballer über die Stimmung beim 21:16 gegen die Seattle Seahawks in der Allianz Arena.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite