Verdacht auf versuchte Tötung:Rätselhafte Attacke in Neuhausen: Polizei lobt Belohnung aus

Verdacht auf versuchte Tötung: Die Ermittlungsgruppe "Renata" umfasst sechs Beamtinnen und Beamte.

Die Ermittlungsgruppe "Renata" umfasst sechs Beamtinnen und Beamte.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Zwei junge Männer waren unvermittelt von einer Gruppe angegriffen worden, eine Not-OP rettete einem 21-Jährigen das Leben. Das Präsidium gründet eine sechsköpfige Ermittlungsgruppe. Der Verdacht: versuchte Tötung.

Nach dem rätselhaften Angriff auf zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren vor zwei Wochen im Stadtteil Neuhausen hat die Polizei eine Belohnung für Hinweise ausgelobt. Wie das Präsidium am Freitag mitteilte, laufen Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts, und es wurde die sechsköpfige Ermittlungsgruppe "Renata" gegründet. Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung der Täter führen, werden mit 7500 Euro belohnt.

Am 1. September hatten mehrere Menschen die beiden Männer vor einem Wohnhaus im Bereich Renatastraße/Schluderstraße unvermittelt attackiert und verletzt. Der 21-Jährige wurde mit einem unbekannten Gegenstand auf den Kopf geschlagen und erlitt eine Schädelfraktur und eine Gehirnblutung. Eine Not-OP habe ihm das Leben gerettet, hatte die Polizei nach der Attacke mitgeteilt. Die Täter flüchteten anschließend. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 089/29 100.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVermisstenfall Vanessa Huber
:Mehr als hundert verdächtige Stellen im Wald - und keine heiße Spur

Zehn Monate nach dem mysteriösen Verschwinden von Vanessa Huber durchkämmt die Polizei erneut den Perlacher Forst. Auch Leichensuchhunde und ein Bagger sind im Einsatz - erfolglos. Warum die Ermittler trotzdem hoffen, den Fall zu lösen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: