bedeckt München

Schwanthalerhöhe:München bekommt einen neuen Weihnachtsmarkt am Bavariapark

Treffpunkt Schneckenplatz: Weihnachtszauberer Holger Regler, Andree Heikes und Titus Waldenfels (v. li.).

(Foto: Moses Omeogo)

Vom 25. November bis 24. Dezember gibt's am Bavariapark erstmals einen "Weihnachtszauber".

Von Andrea Schlaier

Schnell im herkömmlichen Sinne ist es nicht gegangen. Schließlich ringen die Stadtteilpolitikerinnen auf der Schwanthalerhöhe seit Jahren darum, auf dem sogenannten Schneckenplatz am Bavariapark einen Weihnachtsmarkt fürs Viertel anbieten zu können. Mit Verweis auf den empfindlichen Bodenbelag hat das Baureferat Veranstaltungen mit Bewirtung und einhergehendem Geklecker im mer wieder abgelehnt. Bis Anfang 2019, als der neue Amtschef Florian Hofstätter ganz unkompliziert und zügig wissen ließ: Alles kein Problem, für Anlässe wie diese seien Plätze in den Quartieren schließlich da.

Zu Andree Heikes hatte sich das allerdings erst im Herbst rumgesprochen. Doch weil der seit 32 Jahren im Westend lebende Ostfriese hier seit Jahrzehnten sowohl als Gastronom als auch als Kulturveranstalter bestens vernetzt ist, hat er es in sportlichem Tempo und mit organisatorischer Unterstützung doch noch hingekriegt: Vom 25. November bis 24. Dezember gibt's am Bavariapark erstmals einen "Weihnachtszauber".

Na ja, relativiert der Ex-"Stoa"-Wirt Heikes beim Glas Wasser in seiner "Cucina" an der Gollierstraße das hurtig zusammengezimmerte Programm: "In der Kürze der Zeit" hätten er und seine Mitstreiter vieles nicht hingekriegt. Das, worauf es ihnen aber ankomme, durchaus: ein sehr anständiges Kulturprogramm, das alte Kinderkarussell der Auer Dult wird sich für kleine Besucher drehen, man biete ein ansehnliches Gastro-Sortiment - "wir haben drauf geschaut, nicht nur Saufbuden zu haben" - Verkaufsstände und Kunsthandwerk.

Hauptveranstalter des Winterzaubers ist der Eichstätter Schausteller und Gastronom Holger Regler, der bereits vergangenes Jahr bei der Weihnachtsmarktpremiere im Viertel am Georg-Freundorfer-Platz die Grillhütte betrieben hatte und mit dem Heikes nun gemeinsame Sache macht. Regler kümmert sich um die Händlerakquise. 24 Stände wird es auf der 1000 Quadratmeter großen Fläche insgesamt geben. Fürs kulturelle Programm engagierte Heikes den musikalischen Tausendsassa des Westends, Titus Waldenfels.

Nahezu täglich gibt's Unterhaltung an der Schneckenskulptur, der der Platz im Viertel-Jargon seinen Namen verdankt: am 29. November, 18 Uhr, Treibauf mit neuer Volxmusik, am 1. Dezember, 13 Uhr, Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater im Verkehrsmuseum, am 11. Dezember, 17 Uhr, Petra Lewi, Wolfgang Bruggmoser und Waldenfels selbst mit "Ukulelesongs und Liedern über die Schwanthalerhöh'; Handpuppentheater und Walking Acts sind angekündigt für 7. und 14. Dezember, 14 und 16.30 Uhr, mit "Geschichten aus Ötz" (Details unter www.facebook.com/WeihnachtszauberAmBavariapark). Geöffnet ist der Markt sonntags bis donnerstags 10.30 bis 20.30 Uhr, freitags und samstags 10.30 bis 22 Uhr und Heiligabend 10 bis 14 Uhr.

"Wir wollen hier was für Familien machen, einen Treffpunkt fürs Viertel", sagt Heikes. Und weil man im Westend nun mal eng miteinander verbunden ist, sollen die 40 Weihnachtsbäume, die bis Heiligabend die Buden umstehen, nach 14 Uhr an die Nachbarn verschenkt werden. Wird vermutlich eine sehr schnelle Bescherung werden.

© SZ vom 14.11.2019/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite