bedeckt München
vgwortpixel

Online-Flirt-Formular:"Leider war ich noch nicht wach genug, um deine Blicke zu erwidern"

Tram bei Nacht in München, 2019

Ein schneller Flirt in Bus und Bahn - daraus kann auch mehr werden.

(Foto: Florian Peljak)

Neue Tarife und neue Zonen, schön und gut. Doch dem Münchner Verkehrsverbund ist das nicht genug. Er will das Leben auch jenseits von Bus und Bahn verbessern - mit einem Flirt-Formular.

München ist - alter Hut - die Singlehauptstadt Nummer eins. Riefe der Stadtrat morgen den Singlenotstand aus, es würde nicht verwundern. In mehr als jeder zweiten Münchner Wohnung lebt nur eine Person. Den Singlenotstand zu beheben, könnte also mittelfristig dazu beitragen, die Wohnungsnot zu lindern und gehört deshalb in jedes kommunale Wahlprogramm aufgenommen. Der MVV macht vor, wie es geht: Dass es nicht ausreicht, die jahrzehntelange Verwirrung um Zonen und Ringe zu entwirren, sondern dass die Maßnahmen für ein besseres großstädtisches Leben weit ins Zwischenmenschliche hineinreichen müssen, hat der Verkehrsverbund längst erkannt.

"Jeden Tag begegnen Sie Ihrer Traumfrau oder Ihrem Traumprinzen in Bus, Bahn oder Tram?", heißt es auf seiner Webseite. "Keine Sorge, der Bus ist noch nicht abgefahren: Füllen Sie einfach dieses Formular aus." Das Flirtgesuch wird veröffentlicht unter "Kundenservice". Dort zu lesen ist zum Beispiel von dieser Begegnung am Silvestermorgen in der U 2 am Josephsplatz: "Du bist heute Morgen mit deiner (leeren) Mate-Flasche zugestiegen. Leider war ich noch nicht wach genug, um deine Blicke zu erwidern." Andere Texte sind von einer telegrammartigen Poesie: "Du: männlich, (...) Brille mit dunklem Rand, Kurzmantel, braune Schuhe, guter Style (...) / Ich: blonde halblange Haare, Brille mit hellbraunem Rand, schwarzer Mantel, grauer Schal (...) / Wir: beide ,mittelalt', saßen uns schräg gegenüber - zwischen uns der Gang."

Möchte der Gesuchte sich beim nächsten Mal auf die gleiche Gangseite setzen, kann er unter "Das bin ich!" eine Antwort senden. Fürs erste Treffen hält der MVV noch Tipps bereit, etwa jenen, eine Art Privatdetektiv zu engagieren: "Bringen Sie eine Begleitperson mit. Diese kann sich diskret im Hintergrund halten, beispielsweise an einem Nachbartisch." Dass es auch eine Strategie sein kann, sich nicht allzu wählerisch zu geben, zeigt das Gesuch eines Herren an "2 junge Damen", die ihm in der Tram gegenübersaßen. "Beide Damen ca. 20-30 Jahre und blond. Würde mich über einen Kontakt freuen."

Deutsche Bahn Über die Liebe in vollen Zügen
SZ-Magazin

Der Lokvogel: Bahnfahrerkolumne

Über die Liebe in vollen Zügen

Immer nur Ärger über Verspätungen und Zugausfälle? Manchmal findet man in der Bahn auch das große Glück - wie unser Kolumnist mit zwei Geschichten beweisen kann.