bedeckt München 11°

München heute:Eine Stadt beim Friseur / Neues Parkhaus am Thomas-Wimmer-Ring

ACHTUNG DETAILS WERDEN NACHGETRAGEN

Endlich wieder beim Friseur: Diese Kundin lässt es sich gutgehen.

(Foto: Yoav Kedem)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Julia Huber

Fast elf Wochen hatten die Friseursalons geschlossen, jetzt haben sie endlich wieder auf. Gemeinsam mit meiner Kollegin Christina Kunkel und meinen Kollegen Friedrich Bungert und Yoav Kedem war ich am Montag unterwegs, um zu sehen, wie die große Wiedereröffnung der Münchner Friseursalons läuft. Wir erwarteten viel: die Verwandlung von Zotteln in Kurzhaarfrisuren. Die Beseitigung von Lockdown-Matten und grauen Ansätzen. Catweazle, der zu David Beckham wird. Und wir wollten alles in Vorher-Nachher-Fotos festhalten.

Also besuchten wir zwei Friseure, den Salon "Dressler" und das "Pony und Kleid" in Schwabing. Die erste Kundin des Tages hatte zwar einen etwa vier Finger breiten Ansatz in ihrem knallroten Haar - ein super Vorher-Motiv - wollte aber nicht, dass so ein Bild von ihr auch in der Zeitung erscheint. Ein paar anderen ging es ebenso. Es war also ein bisschen Überzeugungsarbeit nötig.

Wir fanden am Ende doch einige Münchnerinnen und Münchner, die sich vor und nach ihrem Friseurbesuch fotografieren ließen. Sie stehen für Hunderte, die heute in die Friseursalons kamen, die vor den Barbershops anstanden oder die Telefone dauerklingeln ließen. Denn der Wunsch, dass das Haar wieder sitzt, ist groß in München. Deshalb wollen alle am liebsten noch diese Woche zum Friseur. Und am liebsten heimlich.

DER TAG IN MÜNCHEN

"Wir sind noch sehr papierlastig" Viele Beschäftigte der Verwaltung arbeiten derzeit im Home-Office - die Möglichkeit dazu soll es auch nach der Pandemie geben. Der Stadt spart das Geld. Problematisch bleibt, dass die interne Digitalisierung nur schleppend vorangeht.

38 Anzeigen zum Junggesellinnenabschied 36 Frauen und zwei Männer feiern am Freitag zusammen in einer Hochhauswohnung in Neuperlach. Außerdem löste die Polizei am Sonntagmittag eine Ansammlung von etwa 150 Personen an einer Skater-Anlage in Waldperlach auf.

Tritte nach der Essensausgabe Der psychisch kranke Angeklagte soll einen 81-Jährigen schwer verletzt haben, weil dieser sich nach der Ausgabe eines gemeinnützigen Vereins in der Innenstadt bekreuzigt und die Helfer mit einem Kreuzzeichen "gesegnet" hatte.

Ein Parkhaus - aber nicht nur für Autos Am Thomas-Wimmer-Ring gibt es eine neue Tiefgarage mit 520 Stellplätzen. Zudem sollen dort Fahrradboxen, E-Roller, Fahrräder und E-Bikes zur Miete angeboten werden.

MÜNCHEN ERLESEN

MÜNCHEN ERLEBEN

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema