bedeckt München

München heute:Der Corona-Herbst und wir / Winter-Tollwood abgesagt / MVG-Streik am Montag

Wie es mit dem Pandemiegeschehen weitergeht, kann gerade niemand so wirklich sagen.

(Foto: Gino Dambrowski)

Nachrichten und Lesenswertes aus der Stadt.

Von Bernd Kastner

Die Corona-Zeit ist eine Zeit der Fragen. Wer ist schuld an der Misere? Wo sind die Sündenböcke? Warum erklärt die Politik ihre Regeln nicht besser? Und ist es okay, die Polizei zu rufen, wenn der Nachbar ohne Maske Party feiert, oder ist das schon Denunziation? Susanne Breit-Keßler und Dieter Frey, sie früher Bischöfin, er emeritierter Professor, denken über solche und andere Fragen nach (SZ-Plus). Er wünscht sich mehr Zivilcourage, zum Beispiel in Gruppen von jungen Leuten. Sie sagt, dass sie gar nicht traurig wäre, wenn mit Corona das oberflächliche Bussi-Bussi verschwände und nur die ehrliche Umarmung bliebe.

Die Corona-Zeit ist eine Zeit der Zahlen. Und diese Zahlen steigen und steigen, in München wurden am Freitag 270 neue Infektionen gemeldet. Der Inzidenzwert, an dem so viele Restriktionen hängen, nähert sich inzwischen der Marke 100, am Freitag lag er bei 86,8. Wegen des hohen Infektionsrisikos sagten die Organisatoren das diesjährige Winter-Tollwood ab.

Die Corona-Zeit ist eine Zeit der Geschichten. Jede und jeder hat eine zu erzählen, in der aktuellen Ausgabe berichten zehn Münchnerinnen und Münchner, was sie in diesem Jahr erlebt haben, Negatives wie Positives (SZ-Plus). Da ist die Seniorin, deren Fest zum 85. Geburtstag ausgefallen ist. Da ist die Schneiderin, die mit Abstand Maß nehmen soll, und der die Kunden zurufen: "Haltet durch!" Und da ist der Imam, dessen Gemeinde ihre Moschee verloren hat und dann bei Katholiken untergekommen ist. Die Corona-Zeit ist mitunter auch eine Zeit der Freude.

DER TAG IN MÜNCHEN

Corona-Ausbruch im Altenheim am Kieferngarten In der Einrichtung des Bayerischen Roten Kreuzes sind aktuell mehr als 40 Bewohner und acht Mitarbeiter infiziert. Eine Sprecherin betont, man habe die Situation "komplett im Griff".

Erneut ein Streik bei U-Bahn, Bus und Tram Verdi ruft die Fahrer der MVG dazu auf, am Montag nicht zu arbeiten - bereits zum dritten Mal. Welche Linien dennoch fahren können, ist noch unklar.

Umstrittenes Gedenken an von den Nazis Vertriebene Auch das Ägyptische Museum des Freistaats erinnert nun mit "Stolpersteinen" an NS-Opfer, die dort einst lebten. Doch eigentlich lehnt die Stadt dies im öffentlichen Raum ab.

S-Bahn-Stammstrecke ist am Wochenende gesperrt Im Tunnel passiert ab Freitag richtig viel: Gleise schleifen, Oberleitungen inspizieren, die zweite Achse vorbereiten. Was das für Fahrgäste bedeutet.

MÜNCHEN ERLESEN

Restaurants in München | Bars in München | Frühstück und Brunch

Zu den Landkreisen: Bad Tölz-Wolfratshausen | Dachau | Ebersberg | Erding | Freising | Fürstenfeldbruck | München | Starnberg

© SZ.de/flud
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema