München Nach Brandanschlag auf Obdachlosen: Polizei fahndet mit Bildern nach den Tätern

Zuerst machten die beiden Männer am Hauptbahnhof Selfies mit ihrem Opfer, dann zündeten sie eine Plastiktüte an, die neben dem 51-Jährigen stand.

Von Thomas Schmidt

Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nun öffentlich nach den beiden jungen Männern, die einen schlafenden Obdachlosen am Hauptbahnhof erst gedemütigt und anschließend seine Habseligkeiten angezündet haben. Das 51-jährige Opfer wurde im letzten Moment von Passanten gerettet, bevor die Flammen auf ihn übergriffen und seine Kleidung in Brand steckten.

Die Täter sind seither auf der Flucht, jedoch wurden sie von einer Überwachungskamera am Bahnsteig gefilmt. Gut eine Woche nach dem Brandanschlag auf den Wohnungslosen haben die Ermittler nun beschlossen, die Bilder zu veröffentlichen - in der Hoffnung, dass Zeugen ihnen bei der Fahndung helfen. Für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung der Verdächtigen führen, hat das Landeskriminalamt eine Belohnung von 1000 Euro ausgelobt (Hinweise an 089/ 2 91 00).

Die Tat ereignete sich am 2. November gegen 0.50 Uhr auf dem S-Bahnsteig des Hauptbahnhofs. Zuerst knipsten die Männer Selfies mit ihrem Opfer, dann zündeten sie eine Plastiktüte an, die direkt neben dem Bein des Obdachlosen stand. Als die Flammen etwa einen halben Meter hochschlugen, flohen sie mit der S-Bahn in Richtung Petershausen.

Die Polizei hat möglicherweise zwei Verdächtige identifiziert, die aber schon seit Mitte 2016 nicht mehr in Bayern gemeldet und bislang unauffindbar sind. Beschrieben werden sie wie folgt: 18 bis 20 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlanke Figur, arabisch-nordafrikanisches Aussehen.

Polizei in München Brandanschlag auf Obdachlosen am Münchner Hauptbahnhof

Hauptbahnhof

Brandanschlag auf Obdachlosen am Münchner Hauptbahnhof

Zwei Männer haben eine Plastiktüte in Brand gesteckt, die direkt neben dem schlafenden Mann stand. Er hatte Glück, dass Passanten eingriffen.   Von Thomas Schmidt