Kultur- und Freizeittipps zum Muttertag:Zeit für ein Ständchen

Lesezeit: 3 min

"Des werd scho wieder", versprechen die Wellküren in ihrem neuen Programm - nicht nur allen Müttern. (Foto: Hartmut Pöstges)

Ins Theater, ein besonderer Film oder doch lieber ein ausgedehntes Frühstück: Neun Ideen für den Muttertag in München.

Von Klára Mayer

Wer nach den Ursprüngen des Muttertags sucht, der landet schnell in der Antike: Die Göttin der Mutterschaft und Fruchtbarkeit, Rhea soll einst ihren Sohn Zeus vor ihrem Mann Cronos aufgrund einer Prophezeiung gerettet haben. Grund genug, sie zu würdigen. Offiziell gefeiert wurde der Muttertag das erste Mal 1914 in den USA. Der Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber brachte den Tag dann, unterstützt von Plakaten mit der Aufschrift "Ehret die Mutter", am 13. Mai 1923 nach Deutschland. Mit den folgen Tipps wird der Tag auch in diesem Jahr in München zu einem ganz besonderen.

Literaturhaus

Daniel Fischer und Julia Hornung spielen ein Programm von Gypsy Swing bis Chanson. (Foto: Catherina Hess)

Ab 11 Uhr steht in der Brasserie des Literaturhaus München, Oskar Maria, das Frühstück bereit. In den Tag begleitet wird man von Gitarrist Daniel Fischer und Kontrabassistin Julia Hornung mit Gypsy Swing, Valse Musette und New-Orleans-Jazz - gemixt mit Chanson. Das ausgedehnte Frühstück lässt sich bis 14 Uhr bei freiem Eintritt genießen. Reservierungen erfolgen unter www.opentable.de/brasserie-oskar-maria oder telefonisch unter 089/291960-29.

Tierpark

(Foto: Stephan Rumpf)

Wer den Muttertag als Familie im Münchner Tierpark Hellabrunn verbringen will, kann das Frühstück daheim weglassen und es in den Park verlegen. Das Tierparkrestaurant bietet nämlich einen Muttertags-Brunch an, bei dem es sich lohnt, gleich mit der ganzen Familie zu kommen. Dann können die Kinder, Väter und Opas die Mütter und Omas einladen. Das Frühstück kostet 26, 90 Euro pro Person, mit dabei ist ein frisch gepresster Orangensaft, Heißgetränke können immer wieder nachgeholt werden.

Villa Stuck

Wahrscheinlich irre bequem und ziemlich ungewöhnlich: ein Sessel von Misha Kahn. (Foto: Sean Davidson)

Für die Mittagsstunden ist ein Besuch in der Villa Stuck zu empfehlen. "Under the Wobble Moon. Objects from the Capricious Age" ist die bisher umfassendste Ausstellung mit Arbeiten des amerikanischen Designers Misha Kahn und die erste große Präsentation seiner Projekte in Europa. Die bunten Objekte überraschen mit ihrer Materialvielfalt. Die gezeigten Werke sind in den vergangenen sieben Jahren entstanden, doch nahezu die Hälfte speziell für die Villa Stuck. Außerdem hat die Villa Stuck einen neuen Café-Betreiber. Es lohnt sich also, im Künstlergarten zu verweilen, während man dem Treiben des Zeichen-Roboter von Misha Kahn zuschaut. Geöffnet hat die Villa Stuck von 11 bis 18 Uhr, die Tickets für das ganze Haus kosten 9 Euro.

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Nationaltheater

Der "Rosenkavalier" im Nationaltheater. (Foto: Wilfried Hösl)

Das Münchner Nationaltheater lädt am frühen Abend zur Strauss-Oper "Der Rosenkavalier". In Barrie Koskys Neuproduktion ist Marlis Petersen als Marschallin zu erleben, am Pult steht Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski. Um 17 Uhr beginnt der Abend, das Ende ist gegen 20.30 Uhr. Karten kann man über die Seite der Bayrischen Staatsoper zu kaufen.

Kino

Wer sich mit seiner Mama einen Film anschauen möchte, findet im regulärem Kinoprogramm reichlich Auswahl. Zum Beispiel "Parallele Mütter" von Regisseur Pedro Almodovar. Der Film thematisierst das Leben zweier alleinstehender Mütter, die ungewollt schwanger geworden sind. Das Dok-Fest präsentiert die Deutschlandpremiere des Films "Eine Frau" von Regisseurin Jeanine Meerapfel. Der Film ist um 17 Uhr im Theatersaal des "Deutsches Theater" zu sehen. Meerapfel thematisiert in diesem Essay die eigenen, verschütteten Erinnerungen an Erlebnisse, die sie mit ihrer Mutter in Deutschland, Frankreich und Argentinien machte.

Open-Air-Bühne
:Sand auf dem Balkon

Der "Kulturstrand" bringt von Freitag an Elektrobeats, Live-Musik, Tanz und mehr auf die Münchner Corneliusbrücke.

Von Michael Zirnstein

Nymphenburg

Nymphenburg lädt am Muttertag zu einem "Walk in the park" bis 17 Uhr ein. Anlässlich des Majolika-Wochenendes kann man mit seiner Mama die historischen Werkstätten, den Campus der Porzellan-Manufaktur und den Garten bewundern. Es gibt Kunst für Zuhause und den eigenen Garten zu entdecken. Seit der Gründung im Jahre 1747 fertigt die Manufaktur von Generation zu Generation mit speziellen Techniken alles per Hand. Die Anmeldung kann noch bis Mittwoch, 4. Mai erfolgen. Das Formular ist unter dem Link https://www.nymphenburg.com/pages/events zu finden.

Lustspielhaus

Die Wellküren starten den Sonntagabend genau richtig zum Muttertag mit einer Premiere ihres neuen Programms im Münchner Lustspielhaus. Das Musikkabarett der Frauengruppe verspricht mit ihrem gleichnamigen Programm: "Des werd scho wieder". Inspiriert durch die Zeit der Pandemie, beginnt die 22. Tour der Wellküren, um 19 Uhr. Es sind noch einige Plätze frei, um am Tisch mit einer umfangreichen Getränkeauswahl und warmen und kalten Speisen einen amüsanten Abend zu verbringen. Das Lustspielhaus bittet, spätestens 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn die Plätze einzunehmen. Der Einlass beginnt um 18 Uhr, Karten gibt es je nach Platzwahl ab 29 Euro.

Allerheiligen-Hofkirche

Klassikfreunde können den Abend in der Allerheiligen-Hofkirche ausklingen zu lassen. Georg Friedrich Händels Oratorium "Messiah", erzählt die christliche Glaubenslehre nach Texten der King-James-Bibel und des "Book of Common Prayer". In einem intensivem Schaffensrausch hat der Komponist das Stück in weniger als einem Monat geschaffen. Der Münchner Brahms-Chor präsentiert "Messiah" in seiner Urfassung und somit in englischer Sprache. Auf der Homepage muenchenticket.de kann man die Karten ab 29,40 Euro kaufen, Beginn ist um 19 Uhr.

Therme Erding

Urlaubsgefühle: Die Therme Erding lockt mit Wellnessprogrammen. (Foto: Renate Schmidt)

Auch die Therme in Erding bietet am Sonntag ein besonderes Programm für Mütter an. Mit verschiedenen Wellness-Angeboten können sie ihr Wohlbefinden stärken. Bei einer Yoga-Nidra-Einheit wird der Körper in einen tiefenentspannten Zustand versetzt, zudem kann die Yoga-Sauna genutzt werden. Die Therme verspricht eine kleine Überraschung, und es werden Kurse im Wasser angeboten. Alle Frauen ab 16 Jahren können am Sonntag kostenfrei die Vital Oase zu nutzen. Um 21.15 Uhr beginnt die letzte Einheit im Meditationshaus. Das Event und die Preise sind auf der Homepage der Therme Erding zu finden.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusFrauen im Hip-Hop
:"Du kennst dich damit wahrscheinlich sowieso nicht aus"

Ihre Texte werden belächelt, ihr Können unterschätzt. Junge Rapperinnen aus München über eine Szene, die stark von Sexismus und Frauenfeindlichkeit geprägt ist. Warum ist das so?

Von Clara Löffler

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: