Diversität:"Mitleid finde ich schlimm"

Lesezeit: 5 min

Diversität: Laura Glauber beim Foto-Shooting in der Roten Sonne. Die Musikerin trägt auf der Bühne eine Prothese.

Laura Glauber beim Foto-Shooting in der Roten Sonne. Die Musikerin trägt auf der Bühne eine Prothese.

(Foto: Frank Lübke)

Die Musikerin Laura Glauber kam ohne rechten Oberschenkel auf die Welt. Bei Konzerten steht sie im Mittelpunkt, selbstverständlich mit Prothese. Sie will Vorbild für Menschen mit Behinderung sein. Eine Geschichte von Stärke, Mut und Durchhaltevermögen.

Von Max Fluder

Ihr Blick auf den Fotos ist anziehend. Aber auch herausfordernd. Ganz so, als würde sie dem Betrachter zurufen: Schau mich an, das bin ich, egal, ob du es magst oder nicht." Laura Glauber ruft natürlich nichts, wie soll das auch gehen bei Bildern auf Instagram. Sie lehnt an einer vollgekritzelten Wand im Münchner Club Rote Sonne, das linke Bein ist angewinkelt. Sie trägt rosafarbene Lederstiefel. Und, was auf den ersten Blick kaum auffällt. Sie trägt eine Prothese. Laura posiert mit ihr.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Verunglückte Extremsportlerin Nelson
Drama um die stille Anführerin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB