Jung und chronisch krank:"Ich dachte immer, dass mir so was nicht passiert"

Jung und chronisch krank: Am Anfang, als Milena Ninkovic die Diagnose Multiple Sklerose bekam, fühlte sie sich hilflos. Heute kann sie "viel besser die kleinen Dinge genießen", sagt sie.

Am Anfang, als Milena Ninkovic die Diagnose Multiple Sklerose bekam, fühlte sie sich hilflos. Heute kann sie "viel besser die kleinen Dinge genießen", sagt sie.

(Foto: Robert Haas)

Partys, Konzerte und Festivals bestimmten früher ihr Leben. Doch dann bekommt Milena Ninkovic die Diagnose Multiple Sklerose. Wie ist es, als junger Mensch mit einer chronischen Krankheit zu leben?

Von Sina Nachtrub

Kurz vor Weihnachten 2019 bemerkt Milena Ninkovic, damals 25, dass sie ihre Zehen nicht mehr spürt. Wenige Tage später sind auch ihre Hände taub. "Dann fühlten sie sich geschwollen an, als würden sie explodieren und taten höllisch weh. Wenn ich sie angeschaut habe, sahen sie aber ganz normal aus. Da denkst du schon, jetzt wirst du verrückt", erzählt sie heute. Ihr Hausarzt geht zunächst von einem Vitaminmangel aus. Auch der Orthopäde kann ihr nicht weiterhelfen. Erst der Termin beim Neurologen bringt nach zwei Monaten Klarheit: Milena hat Multiple Sklerose (MS), eine chronische Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychische Krankheiten bei Jugendlichen
:Werd erst mal gesund, Kind

Magersucht, Angststörung, Depression: Psychische Krankheiten bei Jugendlichen nehmen zu. Und mit ihnen wird der Ruf lauter, Druck von den Kindern zu nehmen. In der psychosomatischen Klinik in Prien geht man einen anderen Weg.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: