Mietwohnungen im München-Modell:Geborgen im Alter

Verein "Mieten Miteinander" sucht zehn Interessenten für Wohnungen an der Henschelstraße in Lochhausen

Der Verein "Mieten Miteinander", kurz "MietMit", sucht Bewerber für zehn neue Wohnungen im München-Modell im Neubauquartier an der Henschelstraße in Lochhausen. Dort soll eine sorgende Hausgemeinschaft entstehen: Der Verein, vor fünf Jahren vorwiegend von Senioren gegründet und inzwischen rund 20 Mitglieder im Alter zwischen 55 und 75 Jahren zählend, hat dafür von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG den Zuschlag bekommen.

"Man kommt auf dem Mietmarkt im Alter schnell in die Bredouille", weiß Franz Sagerer. "Durch Spekulantentum, weil einem wegen Eigenbedarfs gekündigt wird, oder weil man finanziell in Schwierigkeiten gerät." Sagerer ist erster Vorstand des Vereins und Mitglied im Behindertenbeirat der Stadt München, ihm ist bewusst, wie wichtig Solidarität und Zusammenhalt vor allem für ältere Menschen sind. Er weiß aber auch, dass ohne Engagement die Ziele des Vereins, selbständig in der eigenen Wohnung und zugleich in einer nachbarschaftlichen Gemeinschaft zu leben, nicht umsetzbar sind. "Interessenten für Wohnungen gibt es sicher viele", sagt er. "Aber wir brauchen auch engagierte Leute, die bei MietMit tatkräftig mitmischen."

Die beispielsweise bereit sind, bei der Kinder- und Schülerbetreuung zu unterstützen, Menschen bei Besorgungen zu begleiten oder bei Bedarf Pflanzen und Tiere von Nachbarn zu versorgen. Die Wohnungen zwischen 31 und 75 Quadratmetern, die der Verein an der Marianne-Hoppe-Straße anbieten kann, sind barrierefrei, aber nicht für Rollstuhlfahrer geeignet, und können voraussichtlich im Januar bezogen werden. Wer Interesse hat, bewirbt sich per E-Mail an info@mietmit.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema