Spektakulärer Prozess:Erst Freispruch, jetzt Mord-Urteil

Spektakulärer Prozess: Beim Prozess 2021 war das Gericht nicht restlos von der Schuld des Angeklagten Srecko S. überzeugt - jetzt wurde er doch wegen Mordes verurteilt.

Beim Prozess 2021 war das Gericht nicht restlos von der Schuld des Angeklagten Srecko S. überzeugt - jetzt wurde er doch wegen Mordes verurteilt.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Hat Srecko S. seine Ehefrau regelrecht hingerichtet? Davon ist das Münchner Landgericht überzeugt. Dabei hatte eine andere Kammer zunächst ganz anders entschieden.

Von Susi Wimmer

Acht Jahre, nachdem in einem Reiheneckhaus die Leiche der 36 Jahre alten Diana S. (Name geändert) gefunden wurde, hat die 1. Schwurgerichtskammer am Landgericht München I den Ehemann Srecko S. wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen zu lebenslanger Haft verurteilt. Man habe jedes Detail, jede Aussage und jedes Gutachten geprüft und am Ende habe sich "ein eindeutiges Gesamtbild ergeben", sagte die Vorsitzende Richterin Elisabeth Ehrl. "Die Hypothese eines möglichen Unfalls oder Suizids ist somit vom Tisch", erklärte sie. Der Fall war nach einer Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) zur erneuten Verhandlung an das Landgericht zurückverwiesen worden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusProzess
:Angst vor dem Schrecken von Pasing

Vier junge Männer sind angeklagt, wahllos Passanten verprügelt und beraubt zu haben. Vor Gericht sind sie zum Teil geständig und erzählen, einer von ihnen soll "das Sagen" gehabt haben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: