Bundeswehr-Uni:Ein Professor, kaum älter als seine Studenten

Lesezeit: 5 min

Bundeswehr-Uni: Als Schülerstudent hat Maximilian Moll die Bundeswehr-Uni schon kennengelernt. Jetzt ist er mit 31 Jahren der jüngste Professor dort.

Als Schülerstudent hat Maximilian Moll die Bundeswehr-Uni schon kennengelernt. Jetzt ist er mit 31 Jahren der jüngste Professor dort.

(Foto: Claus Schunk)

Maximilian Moll, 31, lehrt Mathe und Informatik an der Bundeswehr-Universität in Neubiberg. Mit Algorithmen geht er ebenso souverän um wie mit Zaubertricks. Das Etikett "sehr begabt" will er sich aber nicht aufkleben lassen.

Von Sabine Buchwald und Maximilian Cohrs

Er beginnt seine Tage in der Regel früh. Wenn man mit ihm sprechen möchte, nimmt er sich ausführlich Zeit - aber am liebsten am Morgen. Da hat er bereits einen Spaziergang mit seinem Golden Retriever hinter sich. Um 9 Uhr also in Neubiberg an der Universität der Bundeswehr (UniBW). Schranke, Ausweiskontrolle, weitläufiger Campus. Es dauert zu Fuß eine Weile bis zu den Bürogebäuden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Michael Bordt
Wissen
»Mit dem Atem gelangt man in die Gegenwart, ins Hier und Jetzt«
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Literatur
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB