München Mohnblumen-Künstler stiftet seinen Förderpreis

Walter Kuhn ist einer von drei Preisträgern, denen die Stadt, der Migrationsbeirat und der Verein "Lichterkette" am Dienstag den Förderpreis "Münchner Lichtblicke" verliehen haben. Der Aktionskünstler aus Gern ist mit seiner Mohnblumen-Installation auf dem Königsplatz vergangenen November auch überregional bekannt geworden. Das Preisgeld von 1500 Euro teilt Kuhn auf zwischen der Stiftung Kolibri, die sich gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus in der Stadt engagiert, und der Entwicklungshilfeorganisation Sofis World. Der politisch engagierte Künstler will damit deutlich machen, dass die Gesellschaft zwei Dinge gleichzeitig anstreben muss: "Diejenigen, die ihr Schicksal zu uns verschlagen hat - auch im Interesse unserer eigenen Stadtgesellschaft - so gut wie möglich zu unterstützen und für ihre baldige Integration zu sorgen, aber auch uns dafür einzusetzen, dass in deren Heimatländern Fluchtursachen besser bekämpft werden."