Georg-Kronawitter-Platz:Teure Lage

Lesezeit: 5 min

Georg-Kronawitter-Platz: Viele Bäume, Platz zum Flanieren und insgesamt drei Neubauten: Diesen Masterplan hat das Architekturbüro von Norman Foster für das Areal um den Georg- Kronawitter-Platz ausgearbeitet.

Viele Bäume, Platz zum Flanieren und insgesamt drei Neubauten: Diesen Masterplan hat das Architekturbüro von Norman Foster für das Areal um den Georg- Kronawitter-Platz ausgearbeitet.

(Foto: Simulation: Foster and Partners)

Die Erweiterung des Modehauses Hirmer könnte am Erbpachtzins scheitern, den die Stadt fordert. Der beteiligte Unternehmer Hans Hammer betont unterdessen, er habe seinen Interessenkonflikt als CSU-Stadtrat stets korrekt offengelegt.

Von Sebastian Krass

Der Immobilienunternehmer Hans Hammer, der auch CSU-Stadtrat ist, hat sich in einem dreiseitigen Brief an die Spitzen von Politik und Verwaltung für seine Beteiligung an einem der größten Immobilienprojekte in der Münchner Innenstadt gerechtfertigt: dem geplanten Erweiterungsbau des Modehauses Hirmer auf einem städtischen Grundstück am Georg-Kronawitter-Platz (ehemals Sattlerplatz). Hammer schreibt in dem Brief, der der Süddeutschen Zeitung vorliegt, er habe einen möglichen Interessenskonflikt zwischen seinen Rollen als Unternehmer, der mit der Stadt über einen Grundstücksdeal im Erbbaurecht verhandelt, und als Mandatsträger frühzeitig der Stadt angezeigt. Er agiere, so Hammer, bei dem Thema nicht als Stadtrat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite