Wohnen:Deutlich teurer als der Münchner Durchschnitt

Wohnen: Gepflegt, aber nicht luxuriös: Das Haus in der Guldeinstraße.

Gepflegt, aber nicht luxuriös: Das Haus in der Guldeinstraße.

(Foto: Robert Haas)

Die Familie Brandl gehört zu den reichsten der Stadt. Wegen hoher Mieten in ihren Immobilien steht sie nun erneut in der Kritik: Sind 24,50 Euro pro Quadratmeter für eine Wohnung auf der Schwanthalerhöhe normal?

Von Sebastian Krass

Gut 24,50 Euro pro Quadratmeter an der Guldeinstraße auf der Schwanthalerhöhe und mehr als 25 Euro an der Fraunbergstraße in Thalkirchen - im Immobiliengeschäft der Familie Brandl, denen auch die Metzgereikette Vinzenz Murr gehört, kommen auffallend hohe Wohnungsmieten offenbar öfter vor. Bereits im Mai hatte die SZ über den Fall eines Mieters an der Kirchenstraße berichtet, der 26 Euro pro Quadratmeter zahlte - die Stadt sah darin einen Fall von Mietpreisüberhöhung nach dem Wirtschaftsstrafgesetz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Alzheimer-Gesellschaft Ebersberg
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Bundestagswahl 2021: Wahlplakate mit Baerbock, Laschet und Scholz
Bundestagswahl
Jedes Land bekommt den Wahlkampf, den es verdient
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB