bedeckt München 31°

Münchner Innenstadt:Gedenkstätte für Michael Jackson leergeräumt

Nach Jacksons Tod hatten Anhänger eine Statue vor dem Bayerischen Hof zum Fanort umgewidmet. Wer nun alle Devotionalien entfernt hat, das weiß zumindest von offizieller Stelle keiner so genau.

Nackter Beton statt zahlreicher Poster, Kuscheltiere, Zeichnungen, Blumen und Fan-Liebesbriefe: Das inoffizielle Michael-Jackson-Denkmal vor dem Nobelhotel Bayerischer Hof in München wurde leergeräumt. Nach dem Tod des "King of Pop" 2009 hatten Anhänger eine Statue des Komponisten Orlando di Lasso zum Fanort umgewidmet - vergangene Woche wurden alle Fan-Devotionalien entfernt. Von wem, das weiß zumindest von offizieller Stelle keiner so genau. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

"Im Zusammenhang mit dem Denkmal beim Hotel Bayerischer Hof sind uns keine Vorgänge mit einem polizeilich relevanten Zusammenhang bekannt", sagte etwa ein Polizei-Sprecher am Dienstag.

Gedenkstätte Michael Jackson aufgeräumt

Unbekannte haben die Erinnerungsstücke an Michael Jackson weggeräumt.

(Foto: dpa)

Auch bei der Regierung von Oberbayern, die für das di-Lasso-Denkmal zuständig ist, weiß niemand etwas von der Aktion. "Die staatliche Bauverwaltung hat nicht veranlasst, Gegenstände oder Devotionalien vom Orlando di Lasso Denkmal, welches als Michael-Jackson-Memorial fungiert, zu entfernen", sagte eine Sprecherin. "Uns ist nicht bekannt, wer für das Ab- beziehungsweise Wegräumen der Gegenstände verantwortlich ist."

Fans ließen sich von der Räumung allerdings nicht beirren, am Dienstag klebten wieder vereinzelt Poster an dem Denkmal.

© SZ.de/dpa/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite