bedeckt München 21°

Thalkirchen:SPD unterstützt Surfer an der Floßlände

Surfer an der Floßlände in München, 2018

Die Surfer an der Floßlände sollen in Zukunft noch besser surfen können.

(Foto: Robert Haas)

Die Surfer in Thalkirchen sollen mehr Wasser bekommen. Das fehlt dann allerdings an anderer Stelle.

Die Surfwelle an der Floßlände in Thalkirchen soll noch in diesem Jahr mehr Wasser erhalten und damit attraktiver für Wassersportler werden. Die SPD-Stadtratsfraktion hat beantragt, mit Beginn der Wassersportsaison Anfang Mai ein entsprechendes von der "Interessengemeinschaft Surfen in München" ausgearbeitetes Konzept versuchsweise umzusetzen.

München sei die Welthauptstadt des Flusssurfens, die Eisbachwelle eine global bekannte Institution. Allerdings habe das Umleiten in Richtung Floßlände einen Wasserverlust im Isarwerkkanal zur Folge, an dem die Stadtwerke ein Kraftwerk betreiben.

Die SPD schlägt vor, das finanzielle Minus für den kommunalen Versorger aus dem städtischen Haushalt auszugleichen. Da durch einen Rückgang der Ökostromerzeugung ein höherer CO₂-Ausstoß zu erwarten sei, solle zudem das Umweltreferat Vorschläge für eine Kompensation ausarbeiten.

© SZ vom 06.02.2020 / dh/kaal
Zur SZ-Startseite
Surfer auf dem Eisbach

Surfen in München
:Der Druck auf die Wellen wächst

München profitiert von seinem Image als Flusssurfer-Hauptstadt der Welt. Doch in der Szene rumort es. Ein Besuch an der Floßlände, wo alles begonnen hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB