Süddeutsche Zeitung

Story Café:Arbeiten und Kaffee trinken zu Klaviermusik

Lesezeit: 2 min

Im Story Café in der Maxvorstadt sitzen Gruppen beim Frühstück neben Gästen mit Laptop. Den Charme des Lokals beeinträchtigt die Arbeitsatmosphäre aber nicht.

Von Helen Geyer

Unter jazzige Klaviermusik und leise Gespräche mischt sich im Story Café das Klackern von Laptop-Tastaturen. In dem Lokal in der Augustenstraße in der Maxvorstadt sitzen viele Gäste nicht, um ausgiebig zu frühstücken oder gemütlich einen Kaffee zu trinken. Stattdessen arbeiten oder lernen sie konzentriert. Den Charme des Cafés beeinträchtigt die Arbeitsatmosphäre aber nicht.

Am späten Vormittag sind die meisten Plätze bereits besetzt. Um die Mittagszeit füllen sich dann noch die letzten Sessel. Dennoch ist es ruhig in dem geräumigen Lokal. Charlene Chang betreibt das Story-Café. Dass die meisten Gäste zum Arbeiten hierherkommen, sei nicht geplant gewesen, erzählt sie. Das Story Café sollte ein Ort sein zum "Kaffee trinken, auftanken und dann weitergehen". Changs Meinung nach haben der Trend zum Home-Office und die Nähe zu Technischen Universität dazu beigetragen, dass in ihrem Café oft gearbeitet wird.

Seit Ende Juli befindet sich das Café, das gleichzeitig Laden für Keramik und Kaffeeutensilien, Ausstellungsort und Eventlocation ist, in den neuen Räumen in der Augustenstraße. Vorher war das Lokal in der Schellingstraße. Neben dem Cafébetrieb finden hier auch Lesungen, Hauskonzerte oder Ausstellungen statt.

Fast 50 Plätze hat das Café. Viele davon sind bequeme Sessel oder kleine Sofas, die um ebenfalls kleine Holztische herum stehen. Essen und Getränke werden am Tresen bestellt und am Tisch serviert. Chang sagt: "Damit wir die Leute nicht stören. Sie können so lange sitzen, wie sie möchten."

Was gibt es dort?

Zwischen 8 Uhr und 11.30 Uhr können die Gäste des Story Cafés frühstücken. Dann gibt es etwa Spiegeleier (8,80 bis 10,80 Euro), Omelette (12,80 bis 13,80 Euro) oder Eier in Avocado gebacken (9,80 bis 10,80 Euro). Dazu kann man zwischen Brot und Frischkäse oder Croissant und Marmelade wählen. Wer es süßer möchte, bestellt sich eine Waffel mit Frucht- oder Karamell-Joghurt und Obst (je 9,80 Euro). Außerdem bietet das Café verschieden belegte Bagels an (8,80 bis 10,80 Euro).

Zwischen 11.45 Uhr und 14.30 Uhr können die Besucherinnen und Besucher Mittagsgerichte von der Wochenkarte bestellen. Kommt am Nachmittag noch Hunger auf, gibt es belegte Brote (8,60 bis 10,80 Euro) oder Flammkuchen (10,80 bis 12,80 Euro). Die Gebäck- und Kuchentheke bietet sogar die passende Nachspeise. Neben den üblichen Kaffeespezialitäten (Espresso für 2,20 Euro, Cappuccino für 3,60 Euro) hat das Café auch eine große Auswahl an Tees für 4,40 Euro.

Wer geht dort hin?

Die meisten, die ins Story Café kommen, bringen ihre Arbeit mit. Sie schreiben Lernkarten, tippen auf ihren Laptops herum oder führen sogar Video-Telefonate. Oft sind es junge Leute, die dann in ihren Arbeits- oder Lernpausen den Laptop zur Seite stellen, um Kaffee zu trinken oder Gebäck zu naschen.

Daneben sitzen eine Mutter und ihr Kind und teilen sich eine Waffel, eine Vierergruppe junger Leute hat es sich an einem der größeren Tische gemütlich gemacht und frühstückt gemeinsam. Im Laufe des Tages treffen sich auch ein paar ältere Menschen auf einen Kaffee. Das Story Café verfehlt also nicht sein Ziel, ein Treffpunkt für die Nachbarschaft zu sein. So, wie es Charlene Chang ursprünglich geplant hatte.

Story Café München , Augustenstraße 29, 80333 München, Telefon: 089/23029262, Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8 bis 19 Uhr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6366420
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.