Koya:Herrliches Essen für Mutige

Koya: Die Rinderfiletstreifen werden hier auch auf Bandnudeln serviert.

Die Rinderfiletstreifen werden hier auch auf Bandnudeln serviert.

(Foto: Robert Haas)

Das Restaurant Koya in der Dachauer Straße bietet ein authentisches peruanisches Erlebnis. Das Essen ist für viele ungewohnt, erfordert kulinarische Neugier - und macht in jedem Fall viel Spaß.

Von Karl-Heinz Peffekoven

Neuerdings hat Peffekovens guter Freund aus Peru immer wieder mal einen Geheimtipp an der Hand. Er sagt dann "Lass uns mal Cervezas nehmen, Karl-Heinz, ich kenne da so ein Lokal", und meinte diesmal das Koya am Rande der Maxvorstadt. Seit einigen Jahren nämlich ist die von vielen Kulturen geprägte und sehr gute Küche seiner Heimat auch in München angekommen, und immer mehr peruanische Restaurants eröffnen. Cervezas, Biere, kann man dort auch nehmen, freilich meist Münchner, aber das ist natürlich nur ein Codewort für das Eigentliche, nämlich ein ungewohntes und, mit etwas Mut, herrliches Essenserlebnis.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRestaurant Wa
:Fisch, superfrisch

Handwerklich perfekt, aufwendig und die Zutaten vom Feinsten: Die Betreiber haben die Anlaufschwierigkeiten überwunden und bieten neben einer Art Fusionsküche delikates Sushi an.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: