bedeckt München 15°
vgwortpixel

Mr. Ben:Das maxvorstädtische Strandcafé

Café Mr. Ben in der Türkenstraße 67

Im Café Mr. Ben gibt es Piadine, mal mit Mozzarella, mal mit scharfer Salami.

(Foto: Florian Peljak)

Ein paar Bagel-Variationen, ein wenig Eros Ramazzotti, vegane Croissants und zitronengelbe Wände: Bei Mr. Ben geht es sympathisch unkompliziert zu.

In der Türkenstraße reiht sich ein Café an das andere. Frühstücken lässt sich quasi an jeder beliebigen Hausnummer, vorausgesetzt, es ist ein Plätzchen frei.

Recht unscheinbar, weil klein und schmal, ist das Mr. Ben, das sich in diesem Frühjahr in die Riege der Maxvorstadt-Cafés eingereiht hat. Ein paar Plätze draußen, drinnen eine schmale Zeile Tische gegenüber der Verkaufstheke. Ganz anders als zum Beispiel das Café Zeitgeist schräg gegenüber oder das Soda am Eck, die mit riesigen Terrassen, geräumigen Innenräumen und ebenso umfangreichen Karten auftrumpfen können.

Café Mr. Ben in der Türkenstraße 67

Das Essens-Angebot im Café Mr. Ben beschränkt sich auf die Auswahl in der Vitrine um den Tresen.

(Foto: Florian Peljak)

Nein, Mr. Ben musste sich da etwas anderes überlegen. Die Lösung ist einfach er selbst. Stets ist er zugegen als Gastgeber in seinem kleinen Café, verbreitet gute Laune, legt ein bisschen Eros Ramazzotti auf, verteilt Probierhäppchen von seinem Schokoladenkuchen.

Was gibt es da und was kostet es?

Giesinger Fausto-Bohnen wandern in seine Faema-Kaffeemaschine und werden zu gutem Kaffee - der Espresso zu 1,80 Euro, der Cappuccino zu 2,80 Euro, ohne Aufpreis auch mit Hafermilch zubereitet.

Das Essens-Angebot beschränkt sich auf die Auswahl in der Vitrine um den Tresen, die aber vierteltauglich ökologisch und teilweise auch vegan ist: Etwa die Croissants aus der Glonntaler Biobäckerei (1,70 Euro das Stück). Belegte Dinkel-Bagels (3,50 Euro), zum Beispiel mit Avocado, Tomate und Salat. Tramezzini und Piadine, mal mit Mozzarella, mal mit scharfer Salami - italienische Brotzeit eben. Etwas Süßes fehlt natürlich auch nicht, die Schoko-Espresso-Schnitte kostet zum Beispiel 1,95 Euro.

Dazu der Ventilator an der Decke, die zitronengelben Wände und eben Eros Ramazzotti - fast meint man, statt der Türkenstraße würde draußen das Meer warten.

Wer geht da hin?

Türkenstraßen-Flanierer, die über einen freien Platz gestolpert sind, Nachbarn und Fans, die Mr. Ben mit seiner unaufgeregten Art gewonnen hat. Das Café ist trotz seines schlichten Schicks keines dieser für Instagram durchgestylten Orte, für die sich der Gast erst ein passendes Outfit aus dem Schrank suchen muss. Im Mr. Ben kann man einfach an seinem Cappuccino schlürfen, das Treiben auf der Türkenstraße draußen beobachten, italienische Kitschmusik hören und gute Laune bekommen.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Ein paar Zeitschriften liegen bereit, im Mr. Ben herrscht keine Eile. Eher fühlt es sich an, als sei der Gast ins Wohnzimmer geladen worden, um in Ruhe ein wenig Koffein und italienische Leichtigkeit zu tanken.

Türkenstraße 67, 80799 München, Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 7 bis 19 Uhr