Stadtplanung in München:So soll der Platz vor der Oper künftig aussehen

Stadtplanung in München: Anstelle des bisherigen Steinpflasters will die Stadt Rasenflächen auf dem Max-Joseph-Platz anlegen.

Anstelle des bisherigen Steinpflasters will die Stadt Rasenflächen auf dem Max-Joseph-Platz anlegen.

(Foto: Kübert Landschaftsarchitektur)

Im heftig geführten Streit zwischen Stadt und Denkmalschutz gibt es einen Kompromiss. Auf dem Max-Joseph-Platz werden Rasenflächen angelegt und Bäume aufgestellt - die geplanten Sträucher sind gestrichen.

Von Sebastian Krass

Eine kreisförmige Rasenfläche, die das Max-Joseph-Denkmal umgibt und strahlenförmig von Wegen durchzogen ist - aber ohne Bepflanzung mit blühenden Sträuchern: Nach intensiven Diskussionen haben sich die Stadt München und der bayerische Denkmalschutz auf ein Konzept für die interimsweise Neugestaltung des Max-Joseph-Platzes vor der Bayerischen Staatsoper und dem Residenztheater verständigt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusImmobilien
:Warum ist da ein Loch und kein Haus?

Mitten in München, der teuersten Stadt Deutschlands, irritiert seit Jahren eine riesige Baugrube die Nachbarschaft. Eigentlich sollte dort ein sechsstöckiges Haus stehen. Vom Boden, seinem Preis und der Frage, warum die Mieten in den Himmel steigen

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: