Klassik:Ein unanfechtbares Duo

Klassik: Martha Argerich bei einem Auftritt auf dem Lausitz Festival in Cottbus.

Martha Argerich bei einem Auftritt auf dem Lausitz Festival in Cottbus.

(Foto: Rainer Weisflog via www.imago-images.de/imago images/Rainer Weisflog)

Zwei Pianistinnen mit großer Bühnenwirkung: Martha Argerich und Lilya Zilberstein geben im Herkulessaal ein dreistündiges Konzert. Keine Sekunde ist langweilig.

Von Paul Schäufele

Nun ist es nichts Neues, dass Martha Argerich nur den Kopf durch die Tür stecken muss, um ihre Fans zur Begeisterung zu bringen. Die Pirouetten, die sie gemeinsam mit ihrer langjährigen Klavierpartnerin Lilya Zilberstein dreht, um sich auch bei dem Publikum zu bedanken, das wegen großer Nachfrage auf der Bühne des Herkulessaals Platz genommen hat, gehören deshalb unbedingt zur Performance. Argerich wie Zilberstein wissen um die Bühnenwirkung, die sie durch ihre schiere Präsenz hervorrufen. Sie garantiert, dass dieser fast dreistündige Konzertabend - drei Zugaben werden gespielt - in keiner Sekunde langweilig wird, auch weil die beiden Pianistinnen unvermindert energiereich Trillergirlanden und Skalengewebe wirken.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTheater
:Aufgeben? Nie!

Zum 25-jährigen Bestehen von Heiko Dietz' "Theater ... und so fort" inszeniert Gerd Lohmeyer die Uraufführung von "Schattens Traum".

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: