Was läuft in der Literatur?:Vom Leben und allem anderen

Was läuft in der Literatur?: Bitte mal herhören: Marina Weisband spricht im Literaturhaus über die Revolution von 1848 - und damit über unsere Demokratie.

Bitte mal herhören: Marina Weisband spricht im Literaturhaus über die Revolution von 1848 - und damit über unsere Demokratie.

(Foto: Robert Haas)

Der Februar bietet zahlreiche bewegende und teils hochpolitische Lesungen und Gesprächsrunden im Literaturhaus, im Lyrik Kabinett und an vielen weiteren Orten. Das Spektrum reicht von der Lyrikerin Selma Merbaum bis zum Essayisten Max Czollek, von der Politikerin Marina Weisband bis zur Aktivistin Lea Bonasera.

Von Antje Weber

"Schau, das Leben ist so bunt", schrieb einst Selma Merbaum, und: "Warum brüllen die Kanonen? Warum stirbt das Leben für glitzernde Kronen?" Was sie nicht fassen konnte, brachte sie um: Die jüdische Autorin aus Czernowitz starb 1942 als 18-jährige NS-Zwangsarbeiterin im Straßenbau. Spätestens wenn man ein Mal gehört hat, wie Nora Gomringer ihre Gedichte performt, wird man den Namen nie wieder vergessen, und so sei dringend empfohlen, noch schnell einen Platz für den 5. Februar im Lyrik Kabinett zu reservieren. Merbaum wäre an diesem Tag 100 Jahre alt geworden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKästner-Jubiläum
:Wie Erich Kästner gefeiert wird

Vor 125 Jahren wurde der Schriftsteller geboren, vor 50 Jahren starb er. Aus Anlass des großen Jubiläumsjahrs erinnern die Internationale Jugendbibliothek, Theater und neue Bücher an den berühmten Erwachsenen- und Kinderautor.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: