Schleppender Radwegebau:Mehr als ein paar Striche auf der Straße

Lesezeit: 1 min

Ist mit dem eigenen Mobilitätsreferat alles andere als zufrieden: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). (Foto: Claus Schunk)

„Unprofessionell“: Münchens OB Dieter Reiter (SPD) zürnt, weil ihm die Verkehrswende zu langsam vorangeht. Das Beispiel dafür ist aber schlecht gewählt.

Kommentar von Andreas Schubert

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat mit scharfen Worten das Mobilitätsreferat abgewatscht, das aus seiner Sicht beim Umbau der Straße zugunsten von Radlern und Fußgängern zu lange braucht und bei der Finanzierungsfrage „herumeiert“.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUmstrittene Großveranstaltung
:Eine Glaubenskonferenz, die spaltet

In der Münchner Olympiahalle treffen sich Tausende Christen. Hauptredner ist ein US-amerikanischer Prediger, der die Aufhebung der Säkularisation fordert. Die Organisatoren wollen angeblich „Trennendes überwinden“. Bürgermeisterin Verena Dietl bezeichnet das als „grotesk“.

Von Joachim Mölter, Andrea Schlaier

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: