Kultur im Dunkeln:"Das ist unser allerbester Tag im ganzen Jahr"

Kultur im Dunkeln: Lange Nacht der Museen: 90 Ausstellungsorte, die unterschiedlicher nicht sein könnten, öffnen ihre Türen. Auch das Europäische Patentamt gewährt Einblicke in seine Sammlung.

Lange Nacht der Museen: 90 Ausstellungsorte, die unterschiedlicher nicht sein könnten, öffnen ihre Türen. Auch das Europäische Patentamt gewährt Einblicke in seine Sammlung.

(Foto: Stephan Rumpf)

Am Samstag haben mehr als 90 Ausstellungsorte zur "Langen Nacht der Münchner Museen" eingeladen. Eine gute Gelegenheit, einmal Neues auszuprobieren oder sich treiben zu lassen. So manchem Museum beschert der Abend einen Besucherrekord. Ein Rundgang.

Von Anne Eberhard

Im Vorraum des Museums riecht es nach warmem Börek und Baklava. Die Halle mit dem Marmorboden und den hohen Decken schummert lila. Einige der umstehenden Besucherinnen und Besucher wippen leicht im Takt der elektronischen Beats aus den Boxen. Samstagabend finden die Gäste sich hier nicht in einem der Münchner Clubs wieder, sondern im Museum Fünf Kontinente. "Das ist unsere erste Station hier", sagt Tutku Sakin, die am Eingang des Foyers sitzt und isst. "Wir wollten schon so lange hierherkommen, aber wegen der Öffnungszeiten haben wir das nie geschafft."

Zur SZ-Startseite
Kiosk an der Reichenbachbrücke

SZ PlusMünchens einzig wahrer Späti
:Das Belohnungszentrum

Harald Guzahn-Thierer hält den Reichenbachkiosk an der Isar am Laufen. Wer einige Zeit hinter dem Tresen verbringt, muss glauben: Diese Stadt raucht, säuft und frisst eigentlich nur.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: