Die bayerischen Landwirte waren einem Aufruf der Initiative "Land schafft Verbindung" gefolgt, die mit bundesweiten Protesten gegen das Landwirtschaftspaket der Bundesregierung, gegen eine Änderung der Düngeverordnung und gegen höhere Umweltauflagen zu Felde zog. Mit der Demonstration sollten die Bürger daran erinnert werden, "dass ihr nie vergesst, von wem ihr fresst" - so war es auf einem Plakat formuliert, mit dem einer der Traktoren durch die Stadt fuhr. Viele Teilnehmer beklagten, dass die Bauern in Deutschland von der Gesellschaft nicht genug Wertschätzung erführen. "Ich finde es einfach traurig, dass die ganze Gesellschaft auf die Landwirtschaft herabblickt", sagte Theresa Eisenrieder. Die 19-Jährige studiert im ersten Semester Landwirtschaft an der Hochschule Weihenstephan und war mit einer Gruppe von Kommilitonen angereist.

Bild: Sebastian Gabriel 22. Oktober 2019, 19:342019-10-22 19:34:10 © SZ.de/pvn