Kinderliteratur:Die Welt in bunten Farben malen

Dieter Braun / Knesebeck Verlag

Dieter Braun zeichnet seine Tiere grafisch-reduziert - wie den Goldfasan in seinem Buch "Die Welt der wilden Tiere im Norden".

(Foto: Dieter Braun/Knesebeck Verlag)

Die 15. Münchner Bücherschau junior findet virtuell statt. Trotzdem können Besucher bei Live-Streams und an digitalen Ständen Autorinnen, Illustratoren und Verlagen begegnen.

Von Barbara Hordych

Viele Jahre ist der Hamburger Illustrator Dieter Braun um die Welt gereist, um Tiere aus nächster Nähe zu erforschen. Die grafische Umsetzung seiner Beobachtungen erscheint in renommierten Medien wie dem Time Magazine, der New York Times, Geo und WWF. "Ich zeichne Tiere nicht lieblich-niedlich, sondern grafisch-reduziert", beschreibt er selbst seinen Stil in einem Telefongespräch.

Seine ausdrucksstarken Tiermotive finden sich, ergänzt von kurzen, informativen Texten, auch in den beim Knesebeck Verlag erschienenen Sachbüchern: "Die Welt der wilden Tiere" wurde in elf Sprachen übersetzt, "Die Welt der wilden Tiere im Süden" (2015) und "Die Welt der Berge" (2018) wurden von der Stiftung Buchkunst jeweils als eines der schönsten Bücher des Jahres ausgezeichnet. Dabei ist man nie so ganz sicher, ob seine Bilder Kinderbüchern oder Lifestyle-Magazine entstammen, jedenfalls stellen jüngere wie ältere Leser sie sich gerne ins Regal.

Dieter Braun: Outlines

Einfach ausschneiden, ausmalen und einschicken: Diese Papageien warten auf ihr buntes Gefieder. Die Vorlage stammt von dem Hamburger Illustrator Dieter Braun, der sie für einen Wettbewerb in Kooperation mit der Münchner Bücherschau junior zur Verfügung gestellt hat.

(Foto: Dieter Braun/Knesebeck Verlag)

Mit seinem Berge-Buch war Braun bereits bei der Illustrationsausstellung der Münchner Bücherschau junior vor zwei Jahren im Stadtmuseum zu Gast. Bei der diesjährigen Ausgabe der Bücherschau, die pandemiebedingt schon zum zweiten Mal rein virtuell stattfindet, ist Braun wieder mit von der Partie. Dieses Mal mit einem Ausmalwettbewerb, anknüpfend an seine jüngste Veröffentlichung "Outliners". Das im März erschienene Ausmalbuch spiegelt die Vielfalt seiner Illustrationen wider: Auf 96 Seiten finden sich die Themenwelten Vögel, Raubkatzen, Fahrzeuge, Dinosaurier, Reisen, Meeresbewohner, Essen & Trinken, Steppentiere und Dschungel. Die jeweiligen Bilder dazu warten nur darauf, mit farbigen Stiften zum Leben erweckt zu werden.

"Schon im ersten Lockdown, in dem so viele Familien mit ihren Kindern zu Hause festsaßen, habe ich Illustrationen zum kostenlosen Herunterladen und Ausmalen zur Verfügung gestellt", sagt Braun. Ganz tolle Werke habe er im Anschluss zugeschickt bekommen, "Tiere in schillernden Farben, mit neonbunten Stiften gemalt". Gespannt ist er also schon, was die kleinen und großen Künstler sich zu seinen schwarz-weißen Malvorlagen alles so einfallen lassen. Wer ein Foto seines Bildes mit Altersangabe und Postanschrift bis 15. Juni an info@muenchner-buecherschau-junior.de schickt, nimmt an der Verlosung eines Dieter Braun-Bücher-Pakets und eines Buntstiftsets teil.

Auch wenn es nicht möglich ist, auf den blauen Kissen in der Buch- und Medienausstellung gemütlich zu schmökern, sind auch in der digitalen Variante der Bücherschau Junior spannende Begegnungen möglich. In Live-Streams lesen Antonia Michaelis aus den "Amazonas-Detektiven", Matthias von Bornstädt aus "Mein Körper ist ein Superheld" und Kirsten Boie im NS-Dokumentationszentrum aus "Dunkelnacht". Studierende der Ludwig-Maximilians-Universität haben Autoren und Autorinnen zu Werkstattgesprächen getroffen, die als Videos auf der Bücherschau junior-Plattform eingestellt werden. Die digitalen Stände der Kinderbuchverlage können zudem rund um die Uhr über die Website besucht werden

Münchner Bücherschau junior, Sa., 1., bis So., 9. Mai, alle Angebote, Termine und die Ausmalvorlage: www.muenchner-buecherschau-junior.de

© SZ vom 28.04.2021/van/vewo
Zur SZ-Startseite
Cuban Dancer

Dok-Fest München
:Die weite Welt im Wohnzimmer

Wie schon vor einem Jahr geht das Münchner Dokumentarfilmfestival ausschließlich online über die Bühne. Die 131 Filme aus 43 Ländern sind mal anrührend, mal informativ, mal brisant.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB