bedeckt München 17°
vgwortpixel

Kriminalität:Diebe klauen 22 Mehlsäcke aus Pizzeria

Die Polizei sieht bei der Tat einen Zusammenhang mit der Corona-Krise. Gleiches gilt für Diebstähle in zwei großen Kliniken. Dort wurde Material zum Infektionsschutz entwendet.

Eine halbe Tonne Mehl, eine Teigmaschine und 17 Stühle haben Einbrecher vergangene Woche zwischen Montagabend und Dienstagmorgen aus einer Pizzeria an der Boschetsrieder Straße in Obersendling mitgenommen. Die Polizei sieht einen Zusammenhang zur aktuellen Corona-Krise. Der Umfang der Beute - 22 Mehlsäcke - ist indes außergewöhnlich, die Einbrecher kamen wohl mit einem Lieferwagen oder einem Transporter.

Weniger auffällig, aber umso schlimmer sind Diebstähle aus zwei Münchner Kliniken, über die die Polizei am Dienstag ebenfalls berichtete. Aus den Kliniken in Bogenhausen und Schwabing wurden seit Anfang März mehrmals Schutzanzüge, Flaschen mit Handdesinfektionsmittel sowie Nasen- und Mundschutzmasken entwendet.

Von Montag auf Dienstag kontrollierten Münchner Polizisten in 5300 Fällen, ob die Bestimmungen der Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie eingehalten wurden. Dabei wurden knapp 200 Verstöße festgestellt, in mehr als 120 Fällen gab es Anzeigen. Wie Marcus Da Gloria Martins, Pressesprecher der Polizei, am Montag im BR sagte, habe man derzeit nicht mit jungen Menschen Probleme, sondern "mit der Altersgruppe 45 plus".

© SZ vom 25.03.2020 /pvn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite