Münchner Krimi-Herbst:Die Rückkehr der Millenium-Saga

Lesezeit: 2 min

Fast zwei Jahrzehnte nach dem Tod von Stieg Larsson hat die schwedische Autorin Karin Smirnoff eine Fortsetzung der Millennium-Saga geschrieben. Zum Münchner Krimi-Herbst bringt sie "Verderben", mittlerweile der siebte Teil der Reihe. (Foto: IMAGO/Johan Nilsson/TT)

Sabine Thomas holt viele internationale Autorinnen und Autoren zum Krimi-Herbst nach München. Der Fokus liegt bei skandinavischen Thrillern, im Mittelpunkt steht aber auch ein Schriftsteller, der seit vielen Jahren tot ist.

Von Michael Bremmer

2004 starb Stieg Larsson, 2008 ist in Deutschland sein letzter Band der Millenium-Saga erschienen - und doch ist der Bestseller-Autor beim Münchner Krimi-Herbst in diesem Jahr präsent. Doppelt sogar, bei der Lesung von John Ajvide Lindqvis am Sonntag, 17. September, im Pathologischen Institut und am Mittwoch, 8. November, bei der Lesung von Karin Smirnoff im Institut für Rechtsmedizin. Die beiden Bestsellerautoren sind aber nur zwei Höhepunkte eines Programms, das mit Stars nicht spart. Waren beim Krimifestival im Frühjahr sehr viele deutschsprachige Autoren zu erleben, liegt nun der Schwerpunkt auf Skandinavien.

Aber zurück zur "Millenium"-Saga. John Ajvide Lindqvist kommt mit seinem Thriller "Refugium" (dtv) nach München - und dieser Roman hat sehr viel mit Stieg Larsson zu tun. Als der schwedische Verlag von Larsson beschloss, die Millenium-Romanen von anderen skandinavischen Autoren fortsetzen zu lassen, wurde auch John Ajvide Lindqvist angefragt - allerdings wurde dessen Manuskript abgelehnt. Den Text hat der schwedische Bestsellerautor für seinen Thriller "Refugium" umgearbeitet. In diesem Roman wird die Krimiautorin und ehemalige Polizistin Julia Malmros beauftragt, eine Fortsetzung der Millenium-Reihe zu schreiben - Spannung und ein bisschen auch Satire. "Er hat damit seine eigene Geschichte auf die Schippe genommen", sagt Sabine Thomas, die 2003 gemeinsam mit Andreas Hoh das Münchner Krimifestival gründete, über den Auftakt ihres Krimi-Herbsts.

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Für die wirkliche Fortsetzung der Millenium-Saga wurde zunächst David Lagercrantz gewonnen. Nun hat die Bestseller-Autorin Karin Schmirnoff diese Aufgabe übernommen, für "Verderben" wurde sie von der skandinavischen Presse umjubelt. "Niemand hätte es besser machen können. Außer Stieg Larsson selbst", schrieb etwa die Tageszeitung Upsala Nya Tidning.

Der norwegische Autor Jo Nesbø liest am 10. November im Hugendubel in den Fünf Höfen. (Foto: Kiko Huesca/imago images/Agencia EFE)
Der schwedische Schriftsteller Hakan Nesser wird am 26. Oktober im Institut für Rechtsmedizin aus seinem Krimi "Ein Fremder klopft an deine Tür" lesen. (Foto: Christoph Hardt /imago images/Future Image)

Neben Schmirnoff und Lindqvist vervollständigen Hakan Nesser und Jo Nesbø den Skandinavien-Schwerpunkt. "Krimis aus dem Norden Europas sind immer im Trend", sagt Sabine Thomas. Woran das liegt? "Gemessen an der Bevölkerungsdichte gibt es in Skandinavien sehr viele Autorinnen und Autoren, die sehr gut schreiben können."

Dass zudem die US-amerikanische Thriller-Autorin Karen Rose (7. November) und der italienische Bestsellerautor und Anti-Mafia-Staatsanwalt Gianrico Carofiglio (8. November) nach München kommen, freut Sabine Thomas. "Nach der Corona-Zeit waren viele Autoren noch zurückhaltend mit ihren Lesereisen", sagt sie. Diese Skepsis ist mittlerweile vorbei. Zudem liege es im Herbst auch an der Dichte der Krimifestivals, dass mehr internationale Stars nach Deutschland kommen, sagt sie.

Was passiert, wenn Krimi-Autoren Urlaub machen? Sie schreiben wie Michael Kobr, der sich gerne auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm erholt, einen Roman. (Foto: Robert Haas)

Aber natürlich gibt es auch deutsche Autorinnen und Autoren zu erleben, sogar bei Buchpremieren. Am Montag, 9. Oktober, stellt Michael Kobr seinen ersten Krimi vor, den er ohne seinem Autorenpartner Volker Klüpfel geschrieben hat: "Sonne über Gudhjem". Statt Kommissar Kluftinger ermittelt dort Lennart Ipsen, statt im Allgäu lauert das Verbrechen auf der Insel Bornholm - und das liegt daran, dass Michael Kobr auf der dänischen Ostseeinsel gerne Urlaub macht.

Keine Autorin hatte beim Krimifestival München so viele Zuschauer wie die Autorin Rita Falk. Zum Abschluss des Krimi-Herbstes stellt sie im Circus-Krone-Bau ihren zwölften Eberhofer-Krimi vor. (Foto: IMAGO/Christoph Hardt)

Der Krimi-Herbst endet am Sonntag, 12. November, im Circus-Krone-Bau mit einem Rekord - und mit einer Buchpremiere. Bestsellerautorin Rita Falk stellt gemeinsam mit dem Schauspieler und Hörbuchsprecher Christian Tramitz den zwölften Eberhofer-Band "Steckerlfisch-Fiasko" vor. Keine Autorin hatte insgesamt mehr Zuhörerinnen und Zuhörer beim Münchner Krimifestival als die bayerische Bestsellerautorin.

Krimi-Herbst 2023, 17. September bis 12. November, mit Hakan Nesser, John Ajvide Lindqvist, Karin Schmirnoff, Karen Rose, Gianrico Carofiglio, Michael Kobr, Rita Falk und anderen, Infos unter www.krimifestival-muenchen.de

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusBuchpremiere
:Die Leerstellen füllen

Wie geht man um mit belastenden Gefühlserbschaften? Die Münchner Autorin Joana Osman hat einen bewegenden Roman über die Fluchtgeschichte einer palästinensischen Familie geschrieben - ihrer Familie.

Von Jutta Czeguhn

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: