SZ-Diskussion zum Konzertsaal:Lauschen auf die Zwischentöne

SZ-Diskussion zum Konzertsaal: So soll der große Saal im Konzerthaus im Werksviertel nach den Plänen der Architekten aussehen.

So soll der große Saal im Konzerthaus im Werksviertel nach den Plänen der Architekten aussehen.

(Foto: Visualisierung: bloomimages für cukrowicz nachbaur architekten)

Wie war das mit der Söderschen "Denkpause" für das Konzerthaus-Projekt gemeint? Nach dem SZ-Podium verständigen sich Markus Blume und Katrin Habenschaden auf die nächsten Schritte.

Von Anna Hoben und Sebastian Krass

Der Abend ist schon fortgeschritten, die anderen Diskussionsteilnehmer und die Zuhörerinnen sind ihrer Wege gegangen. Nur zwei Menschen sitzen im SZ-Hochhaus noch in einem Nebenraum, in aufgeräumter Stimmung. Bayerns Kunstminister Markus Blume (CSU) kommt zur Tür, Münchens Kulturbürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne) bleibt hinten im Sessel sitzen. Man habe alles geklärt, scherzen die beiden, die Finanzierung stehe.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungNeues Konzerthaus für München
:Auch der Ton macht die Musik

Ministerpräsident Markus Söder hat mit seinem Abrücken vom Konzertsaal-Neubau viele verstört. Endgültig verabschiedet werden sollte die Idee aber nicht. Vielleicht geht es ja weniger exklusiv.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: