Konzert von "Cari Cari":Hollywood Calling

Lesezeit: 2 min

Konzert von "Cari Cari": Verwegene Indie-Mischung: das Duo "Cari Cari" mit Stephanie Widmer und Alexander Köck.

Verwegene Indie-Mischung: das Duo "Cari Cari" mit Stephanie Widmer und Alexander Köck.

(Foto: Andreas Jakwerth)

Die österreichische Band "Cari Cari" schmeißt alles zusammen, was ihr gefällt. Heraus kommt ein Sound, der auch Quentin Tarantino zusagen könnte.

Von Sandra Langmann

Tarantino könnt's gefallen. So viel zur Behauptung, dass hinter der Bandgründung die Absicht stecke, einmal in einem Quentin- Tarantino-Film zu hören zu sein. Hat man Cari Cari erstmal aufgedreht, ist das gar nicht abwegig, beschreibt es doch genau den Sound, zu dem der US-Regisseur ohne weiteres "Django Unchained" durch die Wüste reiten oder Vincent Vegas durch die Straßen heizen ließe.

Es ist dieser verwegene Indie, dem das österreichische Duo um Stephanie Widmer (Gesang, Schlagzeug, Didgeridoo) und Alexander Köck (Gesang, Gitarre) etwas Geheimnisvolles und Verheißungsvolles gibt. Die ruhigen Stimmen versetzen einen in Trance, während sie im nächsten Moment wieder aufdrehen. Western, Country, Blues und mehr fließen ein. "Unsere Musik ist eine sehr wilde Mischung aus vielen Genres, Epochen und Zugängen", sagen Cari Cari, die daher den Vergleich mit Tarantino ganz passend finden. "Der schmeißt auch alles wild zusammen, was Ecken und Kanten hat und ihm gefällt. Das finden wir gut."

Kennengelernt haben sich Cari Cari 2011, als Stephanie Widmer Support-Act bei Alexander Köcks damaliger Band war. Widmer zog danach für mehrere Monate nach Australien und kam mit Didgeridoo und Maultrommel zurück. Den Sommer 2013 verbrachten sie in einem alten Haus am Neusiedler See, wo sie an ihrer ersten EP "Amerippindunkler" schrieben, die sie beim eigenen Label Bohemian Vienna veröffentlichten.

Inspiration zum "Zusammenschmeißen" holen Cari Cari aus Kunstformen. "Ich habe manchmal das Gefühl, wir können von einem Filmregisseur mehr über Musik lernen als von einem Geiger. Wir lieben aber auch Ennio Morricone, elektronische Musik wie Justice oder die Band Slayer."

Dazu kommen Einflüsse aus der ganzen Welt. Bevor Cari Cari 2018 ihr Debütalbum "Anaana" veröffentlichten, lebten sie in London, Hamburg und Madrid. Dazu kommen weltweite Konzerte, in die sie, wie in ihre selbstgedrehten Musikvideos, viel Arbeit stecken - was sich auszahlt: Zwei Tracks landeten in der US-amerikanischen Fernsehserie "Shameless".

Auch dieses Jahr folgte mit "Welcome to Kookoo Island" ein neues Album, mit dem Cari Cari gerade unterwegs sind. Da wird auch Hollywood immer greifbar. "Letztens haben wir in Kairo den Schwager von Christoph Waltz kennengelernt. Vielleicht kann der ein gutes Wort für uns einlegen."

Cari Cari, Donnerstag, 8. Dezember, 19 Uhr, Muffathalle, Zellstraße 4

Zur SZ-Startseite

Kultur in München
:So war die "40 Jahre Optimal"-Feier

Erst Konzerte in den Kammerspielen, dann in den Club: Der Optimal Plattenladen feiert sein Jubiläum mit Szene-Gästen und spannenden Musikern.

Lesen Sie mehr zum Thema