Gefährliche Körperverletzung in Berg am Laim:Attacke im Bus: Polizei fahndet nach drei Tätern

Die Polizei fahndet nach einer gemeinschaftlich begangenen gefährlichen Körperverletzung in einem Bus der Linie 55 öffentlich nach drei Männern. Zwei von ihnen stehen im Verdacht, einen 44-Jährigen nach einem Streit wegen einer fehlenden Mund-Nasen-Schutzmaske im Bereich der Grafinger Straße schwer verletzt zu haben. Der Mann musste zur stationären und operativen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Tat ereignete sich bereits vor einigen Monaten, am Donnerstag, 24. Februar, gegen 13.45 im Stadtteil Berg am Laim. Nachdem der 44-Jährige anfangs nur beleidigt und bedroht worden sei, war laut Polizei ein weiterer Mann hinzugekommen und habe den 44-Jährigen mit dem Fuß so gegen den Rücken getreten, dass dieser aus dem Bus und zu Boden gefallen war.

Eine 45-jährige Bekannte des Mannes, die versucht habe, ihn vor den Angriffen zu schützen, sei von den beiden ebenfalls körperlich attackiert worden und habe Pfefferspray in die Augen gesprüht bekommen. Unmittelbar nach der Tat flüchteten die beiden mutmaßlichen Täter zusammen mit einem dritten Unbekannten, welcher nach Angaben der Polizei offensichtlich zu der Gruppe gehörte, aber nicht eingegriffen habe. Die Tatverdächtigen werden als um die 19 Jahre alt, mit athletischer, schlanker Figur beschrieben. Alle drei hätten als Frisur einen Undercut getragen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema