München:Klopapier brennt in Supermarkt

München: Brennendes Klopapier? Zu Beginn der Pandemie hätte so eine Nachricht wohl eine Massenpanik ausgelöst.

Brennendes Klopapier? Zu Beginn der Pandemie hätte so eine Nachricht wohl eine Massenpanik ausgelöst.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Im Verdacht stehen fünf Jugendliche, die im Geschäft waren und von Überwachungskameras gefilmt wurden.

Fünf noch unbekannte Jugendliche stehen im Verdacht, am Donnerstag mehrere Toilettenpapierrollen im Lager eines Supermarkts im Münchner Stadtteil Nymphenburg in Brand gesteckt zu haben.

Eine Mitarbeiterin des Geschäfts an der Rosa-Bavarese-Straße bemerkte nach Angaben von Feuerwehr und Polizei gegen 17.50 Uhr dichten Rauch aus einem Regal, nachdem der Feuermelder Alarm ausgelöst hatte. Sie und weitere Kolleginnen und Kollegen hätten sofort alle Kunden aus dem Markt geschickt. Die Mitarbeiterin habe versucht, mit einem Pulverlöscher Schlimmeres zu verhindern, bis sie sich selbst ins Freie retten musste.

Die angerückte Feuerwehr löschte das Feuer und brachte an die 100 Klopapierpakete nach draußen, um sicherzugehen, dass keine Glutnester mehr vorhanden waren. Verletzt worden sei niemand.

Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung von vermutlich fünf Jugendlichen. Sie seien sowohl im Geschäft gesehen als auch von den Überwachungskameras gefilmt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Sachschaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKaffee-Trend
:Espressomaschinen sind die neuen Autos

Siebträgerkaffee für zu Hause, das ist seit Jahrzehnten eine einzige steile Kurve, und zwar nach oben. Warum der Trend zum exquisiten Heimkaffee ungebrochen ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB