Klimaschutzpolitik:München hält fest an der Klima-Milliarde

Klimaschutzpolitik: Die Elektro-Ladeinfrastruktur - wie hier an der Ickstattstraße - ist nicht überall gut ausgebaut.

Die Elektro-Ladeinfrastruktur - wie hier an der Ickstattstraße - ist nicht überall gut ausgebaut.

(Foto: Stephan Rumpf)

In den kommenden sechs Jahren plant die Rathaus-Koalition jährlich jeweils 170 Millionen Euro auszugeben, um den CO₂-Ausstoß zu reduzieren. Bis 2027 will sich Grün-Rot allein die Sanierung von Gebäuden 540 Millionen Euro kosten lassen.

Von Bernd Kastner

Trotz der städtischen Finanznot will die grün-rote Rathaus-Koalition weiter in den Klimaschutz investieren. Kürzungen im sogenannten Klimabudget sind nicht vorgesehen. Unter anderem plant die Stadt, die energetische Sanierung von Gebäuden deutlich stärker zu fördern als bisher. Bis 2027 will die Koalition rund 540 Millionen dafür bereitstellen, das ist etwa eine Verdopplung der bisher vorgesehenen Summe. Weitere große Beträge sollen für Klimainvestitionen in einzelnen Quartieren und fürs Pflanzen von Bäumen reserviert werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSchwabing
:Warum der Bau auf dem früheren Karstadt-Gelände stockt

Geschäfte, Büroflächen, ein Wäldchen auf dem Dach: Es gibt große Pläne für das Areal des ehemaligen Kaufhauses am Nordbad. Doch seit dem Sommer geht nichts voran auf der Baustelle. Der Investor erläutert die Gründe - und wann es weitergeht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: