Neues Fördermodell:Was Kitaplätze in München künftig kosten

Neues Fördermodell: Schon im kommenden Kindergartenjahr sollen die neuen Gebühren gelten.

Schon im kommenden Kindergartenjahr sollen die neuen Gebühren gelten.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die zuständigen Ausschüsse des Stadtrats haben ein neues Fördermodell für Kitas freier und privater Träger sowie von Eltern-Kind-Initiativen beschlossen. Wer wohl weniger zahlt - und wer mehr.

Von Kathrin Aldenhoff

Die meisten Münchner Eltern werden weiterhin von günstigen Betreuungsgebühren profitieren. Am Dienstag haben der Bildungsausschuss und der Kinder- und Jugendhilfeausschuss des Stadtrats nach einer intensiven Diskussion ein neues Förderkonzept für Münchens Kitas beschlossen. Dieses wird zum 1. September 2024 in Kraft treten und beinhaltet auch neue Regelungen zu den Kitagebühren. "Wir müssen das heute auf den Weg bringen, wir haben eine große Unsicherheit bei den Münchner Familien", sagte Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD) zu Beginn der Sitzung. Mit dem neuen Fördersystem wolle man den Familien Sicherheit geben. "Es ist wichtig, dass die Familien sich auf uns verlassen können."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungMünchner Förderkonzept
:Niedrige Kita-Gebühren - eine echte Hilfe für Familien

Warum günstige Beiträge kein Geschenk sind und die Stadt alles tun sollte, um sie dauerhaft zu sichern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: