Gewalt in der katholischen Kirche:In Herrgotts Namen

Lesezeit: 7 min

Michaela Huber, 2021

Michaela Huber ist die Vorsitzende der neuen Aufarbeitungskommission für Missbrauch im Erzbistum München-Freising.

(Foto: Robert Haas)

Michaela Huber leitet die Kommission zur Aufarbeitung des Missbrauchs in der Münchner Erzdiözese. Sie engagiert sich für Betroffene und fordert eine Geste der Demut von den Bischöfen.

Von Bernd Kastner

Bevor sie von ihren Beziehungen erzählt, von der zu ihrem Herrgott, der zur Kirche und zum Kardinal, will Michaela Huber eine Kerze anzünden. Sie hat das schon oft gemacht, hier, in Mariabrunn, vor allem dann, wenn es dringend nötig war. Als sie Krebs hatte, als später ihre Tochter so krank war, und jetzt wäre es wieder an der Zeit. Aber die Zündholzschächtelchen in der Wallfahrtskirche sind leer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Magersucht und Social Media
Die Schönheit der anderen
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB