bedeckt München 29°

Missbrauch von Heimkindern:"Die Stadt hat ihre eigene Verantwortung"

Marie Mattfeld Haus, 2021, Oberammergau

Das frühere Hänsel- und Gretel-Heim in Oberammergau, in dem in den 60-er und 70er-Jahren Misshandlungen und sexualisierte Gewalt an Kindern stattgefunden haben, gehört der Stadt München.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Diplomsoziologin Helga Dill beschäftigt sich mit dem Leid ehemaliger Heimkinder in Bayern in den 1960er- und 1970er-Jahre. Sie fordert mehr Engagement von der Stadt München und einen Verbund mit den Trägern.

Interview von Bernd Kastner und Rainer Stadler

"Ausgeliefert und verdrängt". So lautet der Titel einer gerade als Buch erschienenen Studie, die das Schicksal von Heimkindern in Bayern untersucht. Co-Autorin Helga Dill beschreibt im Interview, wie ehemalige Bewohner noch heute unter der Grausamkeit leiden und dass sich viele vor allem nach Anerkennung sehnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Group of Happy friends having breakfast in the restaurant; freunde kennenlernen
SZ-Magazin
»Jeder fürchtet sich vor einem negativen Urteil der Freunde«
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Eisberg bei Sonnenaufgang, Scoresbysund, Ostgrönland, Grönland, Nordamerika *** Sunrise iceberg Scoresbysand East Green
Klimawandel
Der Punkt, an dem das Klima unumkehrbar kippt
Siegfried Russwurm, Praesident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI, aufgenommen im Haus der Deutschen Wirtsc
Montagsinterview
"Im Bummelzug ist Klimaneutralität nicht zu erreichen"
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB