Münchner Theologie-Studentin:Sie interessiert sich für die Bibel und redet über Sex

Lesezeit: 6 min

„Ich will zeigen, dass es auch andere katholische Stimmen gibt", sagt die Theologie-Studentin Kira Beer. Sie spricht genau die Themen an, die sonst von der Kirche ausgeklammert werden: Feminismus, Sex, Dating. (Foto: Robert Haas)

Kira Beer, 24, studiert Theologie und wehrt sich gegen Abtreibungsgegner. Obwohl sie das ihren zukünftigen Job in der katholischen Kirche kosten kann, setzt sie sich für Feminismus und Frauenrechte ein.

Von Veronika Tièschky

Es ist nur ein Schild aus Karton, aber es gehört Mut dazu. Immerhin geht es um die berufliche Zukunft von Kira Beer, 24. Sie steht an einem sonnigen Apriltag am Odeonsplatz. Die Studentin trägt eine hellblaue Bluse, eine Jeansjacke und zeigt den Demonstrantinnen und Demonstranten, die an diesem Tag gegen Abtreibung protestieren, sehr deutlich, was sie von ihnen denkt. Sie hält eine Botschaft vor ihren Körper. „Katholisch und gegen den Marsch fürs Leben“, hat sie mit schwarzem Edding auf die Pappe geschrieben. „Als Christin bin ich gegen den Marsch für das Leben“, sagt Kira. „Ich weiß nicht, was Jesus tun würde, aber ich vermute, er würde in erster Linie eines tun: zuhören.“

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMigration
:„Als Woman of Color kämpft man an zwei Fronten gleichzeitig“

Kommt eine junge Frau mit Migrationshintergrund nach München, hat sie zwei Probleme, sagt Vishakha Liebermann. Warum sie deswegen das „That Brown Girl Collective“ gegründet hat.

Von Eva Pramschüfer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: