bedeckt München 10°
vgwortpixel

München-Stadelheim:Ein Gefängnis, das Geschichte schrieb

Der Innenhof der Justizvollzugsanstalt Stadelheim

Der Innenhof der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in München - der Schatten kommt von der Gefängniskirche.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Revolutionäre, Nationalsozialisten, Widerstandskämpfer - sie alle saßen in Stadelheim ein. Die Anstalt wird 125 Jahre alt. Fast jede Ecke erinnert dort an kuriose und grauenvolle Ereignisse.

"Die erste Nacht im Gefängnisse. Zum Morgen weckt mich eine Uhr immer wieder mit hallenden Schlägen. Nach sechs Uhr auf; die Riegel rasseln; man bringt mir Kaffee. Von acht bis neun Uhr mache ich einen Spaziergang im Hofe. Es ist prachtvolles Wetter. Gegen elf kommt der Arzt; sehr wohlwollend und voll Entgegenkommen. Ich erhalte Krankenkost und darf vier Zigarren rauchen. Am Abend bringt mir der Verwalter meine Bücher und legt sichtlich vergnügt vier Zigarren dazu."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Rente
Österreich - ein Traumland für Rentner?
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
WM-Affäre
Sommermärchen? Deckel drauf
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind