Band der Woche:Ping-Pong und Power-Pop

Lesezeit: 2 min

Band der Woche: Ihr Video zu "Are U?" ist im Retro-Look gehalten. Dafür haben Daniel Werner (links) und Patrick Balmerth Stirnbänder und hochgezogene Tennissocken angezogen.

Ihr Video zu "Are U?" ist im Retro-Look gehalten. Dafür haben Daniel Werner (links) und Patrick Balmerth Stirnbänder und hochgezogene Tennissocken angezogen.

(Foto: Leonard Voutsara)

Die Musik von "On the Oars" ist verspielt, frech und lebendig. Bis sich die Band gefunden hatte, gab es ein Casting, reichlich Bier und einen neuen Vornamen.

Von Amelie Völker

Wie in der Liebe hat sich auch in der Bandgründung das Internet als Wegbereiter bei der Partnersuche erwiesen. So auch bei dem Münchner Gitarristen Daniel Werner. Vor knapp zwei Jahren hatte er einige Songs geschrieben, das einzige, was fehlte, war ein Sänger oder eine Sängerin. Also inserierte er Aufrufe in den Sozialen Medien. Die Interessenten lud er zu Castings, bei denen er mit den potenziellen Sängern jammte - nicht ohne sich vorher bei einem Bier mit ihnen zu unterhalten. "Bestenfalls sollte man sich ja auch so verstehen", sagt Daniel. Er wählte Patrick Balmerth aus. "Das hat einfach gepasst mit uns. Mir gefiel sofort sein Ausdruck, seine Stimme." Jetzt nennen sie sich On The Oars.

Als Daniel mit elf Jahren von Kasachstan nach Deutschland zog, ließ er seinen bisherigen Vornamen "Vadim" ändern. So wurde es ihm beim Einwanderungsprozess empfohlen, mit der Begründung, dieser Schritt sei besser für seine Zukunft. Seinen neuen Namen "Daniel" suchte er sich aus einer Liste mit deutschen Vornamen aus. Ob er seinen ursprünglichen Vornamen vermisst? "Nein", sagt Daniel, "meine Eltern benutzen sowieso immer noch den alten."

Die Änderung seines Vornamens verarbeitete er in seinem Song "Monday On Your Lips". Oftmals schreibe er eher kryptische Lyrics, die für jeden frei auslegbar seien, sagt Daniel. "Ich bin sehr verkopft, manchmal kann ich tagelang an einer Zeile herumschreiben." Rockig und mitreißend gibt die Gitarre die Atmosphäre von "Monday On Your Lips" vor. Patricks Stimme liegt stark und prägnant über diesem Gitarrenbett. Die Suche nach der Stimme scheint sich also gelohnt zu haben: Patricks klare Vocals haben Wiedererkennungswert und sind somit ein passendes Pendant zu Daniels Gitarrenklängen.

Ihr erstes Musikvideo war eine Zero-Budget-Produktion. Sie liehen sich zum Beispiel Tischtennisplatten über das Internet und bekamen viel Unterstützung von Freunden. Der Aufwand hat sich gelohnt: Professionalität und Euphorie zeichnen das in Retro-Look gehaltene Video aus. Zu sehen ist ein Ping-Pong-Turnier im Englischen Garten. Mit überzogen-ehrgeizigem Blick und in pastellfarbene hochgezogene Tennissocken gekleidet, versprühen Daniel und Patrick dort positive Vibes. Die Musik dazu klingt so, wie das Video aussieht: verspielt, frech und lebendig. Daniel sagt dazu: "In dem Song geht es darum, sich im Leben hin und wieder selbst zu hinterfragen - aber nicht unbedingt auf eine ernste Art und Weise."

On The Oars

  • Stil: Alternative, Indie-Rock, Power-Pop
  • Besetzung: Daniel Werner (Gitarre, Gesang), Patrick Balmerth (Gesang, Gitarre), Andros Lucretius (Bass)
  • Seit: 2019
  • Aus: München
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB