Schauspiel:"Mir wurde klar, dass ich genau dorthin gehöre"

Lesezeit: 4 min

Schauspiel: "In vielen Geschichten kommen Zwerge vor, sie spielen zu dürfen, ist eine Ehre, keine Demütigung", sagt Jona Bergander.

"In vielen Geschichten kommen Zwerge vor, sie spielen zu dürfen, ist eine Ehre, keine Demütigung", sagt Jona Bergander.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Jona Bergander hat schon einige Berufe ausprobiert, als er auf der Straße von Christian Stückl angesprochen wird - ob er schauspielern wolle: den Zwerg Alberich. Eine Geschichte über Mut.

Von Veronika Tièschky

Er würde gerne mal der Größte sein. Aber dann? Seine erste Rolle als Schauspieler? Ausgerechnet ein Zwerg. Immerhin war es der wild schimpfende Zwergenkönig Alberich, den Jona Bergander, 28 Jahre alt und 1,36 Meter groß, zwei Jahre lang im Stück "Siegfried" am Münchner Volkstheater spielen durfte. Aber die Rollen für Kleinwüchsige sind begrenzt. Wird er wegen seiner Körpergröße in der Künstlerwelt anders behandelt? Wie geht er damit um?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schuld Psychische Krankheiten
Familie
Alles meine Schuld?
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Querdenker
Wo ist Romy?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB