Schauspiel:"Mir wurde klar, dass ich genau dorthin gehöre"

Lesezeit: 4 min

"In vielen Geschichten kommen Zwerge vor, sie spielen zu dürfen, ist eine Ehre, keine Demütigung", sagt Jona Bergander. (Foto: Alessandra Schellnegger)

Jona Bergander hat schon einige Berufe ausprobiert, als er auf der Straße von Christian Stückl angesprochen wird - ob er schauspielern wolle: den Zwerg Alberich. Eine Geschichte über Mut.

Von Veronika Tièschky

Er würde gerne mal der Größte sein. Aber dann? Seine erste Rolle als Schauspieler? Ausgerechnet ein Zwerg. Immerhin war es der wild schimpfende Zwergenkönig Alberich, den Jona Bergander, 28 Jahre alt und 1,36 Meter groß, zwei Jahre lang im Stück "Siegfried" am Münchner Volkstheater spielen durfte. Aber die Rollen für Kleinwüchsige sind begrenzt. Wird er wegen seiner Körpergröße in der Künstlerwelt anders behandelt? Wie geht er damit um?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivMünchner Polizeiskandal
:Gewaltfantasien auf der Altstadtwache

Die Sonderkommission Nightlife sollte den Drogenskandal in der Münchner Polizei aufklären - und stieß bei den Ermittlungen auf Hunderte weitere Vergehen: von Bestechlichkeit und Freiheitsberaubung bis zu gefährlicher Körperverletzung.

Von Susi Wimmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: