Isar-Stauwehr Oberföhring:Feuerwehr rettet Hund mit SUP aus der Isar

Hund Zico wartet auf einem Vorsprung am Stauwehr auf seine Rettung. (Foto: Berufsfeuerwehr München)

Das Tier war zuvor sechs Meter in die Tiefe ins Wasser gestürzt. Anschließend habe er "keinen Bock mehr auf weitere Experimente" gehabt und musste von einem Vorsprung geholt werden.

Ein Hund ist am Freitag an einem Münchner Stauwehr sechs Meter tief in die Isar gestürzt. Zuvor sei das Tier über die Brüstung in den Fluss gesprungen, teilte die Feuerwehr am Samstag mit. Zico, wie der Hund heißt, blieb trotz der Höhe unverletzt und trieb daraufhin über das Wehr nach unten.

Der Hund schwamm statt zum Ufer zur Schleuse und verharrte auf einem Vorsprung. Er habe "nach diesem Schreck keinen Bock mehr auf weitere Experimente" gehabt und blieb trotz der Rufe seiner Besitzerin dort sitzen. Die Frau wählte deshalb den Notruf. Die Einsatzkräfte der Tauchergruppe schwammen mit einem Stand-Up-Paddle-Board zu Zico. "Dieser ging recht freiwillig mit und ließ sich gemütlich zum Ufer chauffieren", so die Feuerwehr.

© SZ/dpa/imei - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusMünchens Polizei und das Koks
:Auf der dunklen Seite der Nacht

Polizisten, die Kokain kaufen und aufs Oktoberfest schmuggeln, den Hitlergruß zeigen und sich auf die Jagd nach Opfern machen. Einblicke in die Abgründe des größten Polizeiskandals in München - ausgezeichnet als Top-10-Stück beim Deutschen Lokaljournalistenpreis.

Von Christian Helten, Felix Hunger, Katja Schnitzler, Susi Wimmer und Viola Konrad (Illustration)

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: